Höxter (TKu). In Höxter dürfen sich Einheimische und Touristen ab dem 15. März bis Ende Oktober auf eine besondere künstlerische Begegnung freuen. Die „Alltagsmenschen“, lebensgroße Betonskulpturen, werden in einer beeindruckenden Open-Air-Wanderausstellung präsentiert. Organisiert wird das Kunstprojekt vom Huxarium Gartenpark in Höxter. Die Betonfiguren, geschaffen von den Künstlerinnen Laura Lechner und ihrer Mutter Christel Lechner aus Witten, strahlen eine besondere Lebensfreude aus. Sie sitzen mal auf der Mauer, im Liegestuhl an der Weserpromenade, machen eine Polonäse vor der Dechanei, so wie die Verantwortlichen und Sponsoren bereits bei der offiziellen Pressekonferenz oder sie kühlen ihre Beine nahe dem Fontänenfeld in der Marktstraße in Höxter.

Jan Illerhues vom Atelier Lechnerhof betont: „Die Fans betrachten die lebensgroßen Figuren als Spiegelbild unserer Gesellschaft und unterhalten sich sogar mit ihnen.“ Die Ausstellung, sorgfältig von Huxarium-Geschäftsführerin Claudia Koch und dem Team ausgewählt, integriert die Alltagsmenschen perfekt in die Umgebung. Fotomontagen geben bereits einen Vorgeschmack darauf, wie die Skulpturen die Stadt beleben werden, insbesondere entlang der Weserpromenade, wo zwei übergroße Figuren eine beeindruckende Wirkung erzielen sollen. Die Künstlerin Laura Lechner betont die Einzigartigkeit der Figuren, die mit Falten und Rundungen stolz ihre Unvollkommenheiten zeigen. „Man muss nicht ins Museum gehen. Die Leute können die Figuren umrunden, anschauen, in den Arm nehmen oder sich mit ihnen fotografieren lassen“, erklärt sie. Die Skulpturen, die jeweils zwischen 80 und 150 Kilogramm wiegen, sind fest im Boden verankert und witterungsbeständig bemalt. Im Atelier entstehen sie Schicht für Schicht, wodurch jede Figur einen individuellen Charakter erhält. Diese einzigartigen Betonfiguren haben bereits öffentliche Räume deutschlandweit sowie in Griechenland und der Schweiz bereichert. Die Wanderausstellung, die nicht nur in Höxter, sondern auch in Wiedenbrück, Sylt, Markredwitz, der Schweiz und den Niederlanden zu sehen sein wird, wurde durch die Unterstützung von Förderern ermöglicht, darunter die Volksbank Höxter, Zweigniederlassung der VerbundVolksbank OWL, die Sparkasse Paderborn-Detmold-Höxter, das Mode- und Sporthaus Klingemann, die Bäckerei Engel und die Reitz Group.

Ina Kreimer von der VerbundVolksbank OWL und Achim Frohß von der Sparkasse Paderborn-Detmold-Höxter zeigen sich überzeugt, dass die Alltagsmenschen viele Besucher nach Höxter locken werden. Bürgermeister Daniel Hartmann betont die kulturelle Bereicherung für die Stadt: „Kunst mitten in unserer Stadt, in der Fußgängerzone und an der Weserpromenade, wird erlebbar.“ Das Projekt wird auch vom Förderverein der Landesgartenschau unterstützt, der die kulturelle Vielfalt in Höxter weiter fördern möchte. Der Vorsitzende des Fördervereins Thomas Schöning findet es toll, dass auch nach der Landesgartenschau weiterhin viel Kulturelles in Höxter geboten werde. In Höxter werden Einheimische und Touristen die Lechner-Figuren in einem Rundgang (ab 10 Personen) ausgehend vom Berliner Platz erleben können, der in einem Flyer beschrieben wird. Termine können nach Voranmeldung gebucht werden. Der Rundgang dauert ca. 60 Minuten, heißt es vom Huxarium Gartenpark. Die Eröffnung soll noch vor dem Start der Huxarium-Saison am 15. März erfolgen. Die Alltagsmenschen sind dann bis Ende Oktober in der Fußgängerzone (Markstraße/Stummrige Straße/Uferstraße) und an der Weserpromenade (zwischen den Durchgängen Schnakenstraße und Bachstraße) anzutreffen. Mehr Infos zu den Lechner-Skulpturen gibt es auch im Internet unter www.alltagsmenschen.de.

Foto: Thomas Kube und Fotomontagen: Atelier Lechner