Grünenplan (r). Seit Anfang August arbeiten im Forstamt Grünenplan zwei neue Auszubildende. Moritz Tscharntke (17) und Jesse Scholz (18) lassen sich in den nächsten drei Jahren für die Arbeit im Wald ausbilden. Forstwirtschaftsmeister Jörg Schmidt von den Niedersächsischen Landesforsten freut sich über die Neuzugänge und wird die jungen Männer für einen vielseitigen Beruf im Grünen ausbilden.

Die Ausbildungsstätte der Landesforsten, der allmorgendliche Treffpunkt für die Auszubildenden, liegt direkt neben dem Forstamt Grünenplan. Um Sieben Uhr in der Früh ist der Beginn: „Glücklicherweise bin ich bereits 18 und habe meinen Führerschein, sodass ich selbstständig zur Arbeit fahren kann. Kurz vor Sieben bin ich meist am Arbeitsplatz, schlüpfe dann in meine Arbeitskleidung und bin startklar für den Tag. Heute werden wir Hochsitze für die Jagden freischneiden,“ erzählt Jesse Scholz. Der Gebürtige Eutiner hat einen Job im Freien gesucht und ihn bei den Landesforsten gefunden. Dafür ist er sogar von Schleswig-Holstein nach Delligsen gezogen.

„Es ist eine Umstellung plötzlich fern der Heimat alleine eine Wohnung zu haben. Auch wenn ich schon lange gehen kann, stehe ich zum ersten Mal richtig auf eigenen Beinen. Ich muss kochen, Wäsche waschen und meinen Tag organisieren. Im Vergleich zur Schulbank fühlt sich die Arbeit viel lebendiger an. Auch wenn ich feste Arbeitszeiten habe und in einer Ausbildung stecke, habe ich mehr Möglichkeiten mich mit Kollegen auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen, ohne auf die Pause zu warten,“ so Scholz, der sogar gefallen am Kochen gefunden hat.

Sein neuer Kollege Moritz Tscharntke schärft bereits die Motorsägen: „Wer weiß was wir heute noch bei den Hochsitz Kontrollen vorfinden. Eine Motorsäge dabei zu haben ist wichtig, am besten ist diese natürlich frisch geschärft.“ Tscharntke ist aus der Gegend, 17 Jahre alt und steht gerade kurz vor seiner Führerscheinprüfung. „Momentan werde ich jeden Morgen von Warbsen zur Arbeit gefahren, was aber hoffentlich vorbei ist, wenn ich meinen Führerschein habe“, erklärt Tscharntke. Mit der Motorsäge hat der junge Mann schon etwas Erfahrung, da er in seiner Freizeit gerne damit schnitzt. Eulen, Pilze und andere kleine Skulpturen holt er aus dem Holz heraus. Neben der Schnitzerei ist er aktiver Feuerwehrmann und spielt Fußball.

In ihrer Ausbildung zum Forstwirt werden den beiden Schulabsolventen von Jörg Schmidt begleitet. Schmidt ist ihr Ausbilder und wird alle Tricks, Kniffe und Strategien vermitteln: „Seit 2009 bin ich Ausbilder im Forstamt Grünenplan und habe bereits gute 20 Forstwirte und Forstwirtinnen ausgebildet.“ In den kommenden drei Jahren werden die Azubis den Umgang mit der Motorsäge perfektionieren, lernen wie der Umgang mit den Bäumen für eine waldreiche Zukunft funktioniert, wie die Natur und vor allem das Ökosystem Wald aufgebaut ist, sie werden große Forstspezialmaschinen führen und winzig kleine Bäume pflanzen. Alles was im und um den Wald passiert wird der tägliche Arbeitsplatz der jungen Forstleute sein.

 Foto: Niedersächsische Landesforsten