Bad Münder/Bodenwerder (red). Bereits zum 40. Mal lud der TuSpo Bad Münder die Leichtathleten zu den Hallenkreismeisterschaften in die KGS Turnhalle vor Ort ein. Bad Münder (ku). Dieser Einladung folgten am Sonntag, den 25.11.2018 dann auch 18 Vereine aus Niedersachsen und Westfalen. Darunter auch 10 Sportler vom TV Bodenwerder.

Gegen 9 Uhr begannen bereits die Wettkämpfe im Hochsprung, Kugelstoßen und Sprinten für die „Großen“. Mit dabei auch der 11-jährige Torben Maciewski, für den es ein überaus erfolgreicher Tag werden sollte. Alles begann mit einer persönlichen Bestleistung von 1,30m im Hochsprung . Beim Schlagballweitwurf schaffte er 29m und beim abschließenden 600m Lauf lief er gekonnt als Schnellster seiner Altersklasse ins Ziel. Das bedeutete drei mal Meister in seinem Jahrgang. Und so stand er drei mal an diesem Tag auf dem obersten Treppchen und ließ sich die Medaillen um den Hals hängen.

Die Brüder Jonas (M12) und Malte (M15) Schütte sowie Tanja Unverzagt (W12) hatten kaum Kontrahenten in ihren Altersklassen. Sie zeigten jedoch auch tolle sportliche Leistungen. Jonas und Malte übersprangen beide 1,25m im Hochsprung. Tanja gelang es sogar die 1,35m zu überspringen. Alle drei starteten zeitgleich über die 600m. Malte lief als erster in diesem Lauf und mit der schnellsten Zeit an diesem Tag die 6 Runden in der Halle. Er benötigte 2:11min. Dicht gefolgt von Jonas und Tanja mit jeweils 2:14min.

Kurz vor 11 Uhr trafen dann die „Kleinen“ ein. Als erstes stand für sie das Werfen des 80g Schlagballes an. Leider reichten die 25m für Dominik Drechsler nicht zum Meistertitel. Der 2. Platz, bei 16 Teilnehmern war eine wirklich tolle Leistung. Leander Breitenfeld belegte den 4. Platz mit 21m, Jonas Schünemann (Platz 7/18m), Joris Wyrwoll (Platz 8/16m) und Luca Häsler (Platz 12/14,50m). Beim Sprint schaffte Hendrik Krischkowki unter 15 Startern den 2. Platz, Dominik auf den undankbaren 4., Jonas Schünemann (Platz 8) und Leander Breitenfeld auf Platz 12. Der Abschluss war dann der 600m Lauf. Hier wurde aufgrund der höheren Teilnehmerzahl in zwei Läufen gestartet und verhinderte so einen unmittelbaren Vergleich. Joris, der in seinem Lauf den zweiten Platz belegte, landete in der Endwertung auf Platz 6, Platz 4 ging an Hendrik Krischkowski und den 9. Platz belegte Luca Häsler.

Fotos: privat