Kreis Holzminden (r). In der Kreisliga des Badmintonkreises Hildesheim/Holzminden geht es weiter spannend zu. Allerdings hat sich die Ausgeglichenheit mit vier punktgleichen Mannschaften vom Tabellenende ins Mittelfeld verschoben. Dort stehen die SG Leinetal II, der MTSV Eschershausen, MTV Harsum II und TV 87 Stadtoldendorf I mit jeweils 7:9 Zählern und dem Blick eher nach unten als nach oben.

Die BSG Hils trennte sich vom MTV Harsum mit 4:4 und wahrte dadurch den siebten Tabellenplatz. Jungspund Jean-Pierre Trinh holte nach starker Leistung seinen ersten Sieg im Herreneinzel; sein Coach Stephan Willudda siegte an der Seite von Marie Sophie Nerbas mit 21:16, 21:9 im Mixed. Die weiteren Punkte steuerten Sascha Rehbein und Thorsten Eisele im Doppel bzw. Einzel bei. SG Leinetal musste gegen die im zweiten Spiel stärker aufgestellten Harsumer eine 2:6-Niederlage einstecken. Nur Viola Gaide im Einzel (21:8, 21:8) und zusammen mit Nicole Jastrow im Doppel (22:24, 21:17, 21:5) konnten gewinnen.

Lachender Gewinner des Spieltages ist der GSV Holzminden, der mit weiteren Siegen über BSG Hils und SG Leinetal (beides 6:2) mittlerweile unangefochten an der Tabellenspitze steht. Ganz unten steht nun der VfV Hildesheim III, der sowohl gegen Eintracht als auch gegen Eschershausen Niederlagen einstecken musste. Eschershausen trennte sich im zweiten Spiel von Stadtoldendorf mit 4:4; Stadtoldendorf unterlag dann Eintracht Hildesheim mit 1:7. Den Ehrenpunkt besorgte Matthias Becker im zweiten Einzel mit 21:13, 22:24, 21:16. Das Fehlen von Top-Spieler Sebastian Sander machte sich bei den Homburgstädtern bemerkbar.

Foto: Stephan Willudda