Wickensen (lbr). Im Jahr 2019 veranstaltete die Landjugend Hils das 28. Erntefest in Wickensen - dann kam die Corona-Pandemie und der Jugendverein musste die traditionelle Veranstaltung zwei Jahre in Folge absagen. Doch in diesem Jahr ist es wieder soweit: Am Sonntag,  2. Oktober 2022, findet das 29. Erntefest in Wickensen auf der Domäne an der B64 statt. „Wir planen derzeit ein Erntefest, wie die Jahre zuvor auch. Am Programm und der Größe halten wir fest und hoffen, dass uns die Pandemie in diesem Jahr keinen Strich durch die Rechnung macht“, erklärt Marc Treuberg, erster Vorsitzender.

Jedes Jahr beginnt das Erntefest mit einem ökumenischen Gottesdienst, bei dem die Besucher in einem Festakt für die eingebrachte Ernte danken. Auf dem Gelände der ehemaligen Staatsdomäne Wickensen, findet anschließend der traditionelle Bauern- und Kunsthandwerkermarkt statt. „Wir hatten wirklich Bedenken, dass viele unserer Aussteller nun nach zwei Jahren Corona vielleicht etwas anderes machen. Doch bisher ist die Resonanz wirklich gut und wir haben schon einige Stände zusammen“, berichtet Pia Wiedenbruch, Schriftführerin. Handwerkskunst, Leckereien, Dekorationen und regionale Spezialitäten laden zu einem Rundgang über das Gelände ein. Von Blumenkränzen, Pesto, Ketten und Kissen bis hin zu Schafsfellen, Mettwurst und geflochtenen Körben ist für jeden Besucher etwas dabei. Auch für das leibliche Wohl wird jedes Jahr bestens gesorgt. „Auch wenn es das erste Jahr ohne die Produkte von Hans Ohm ist. Wir konnten glücklicherweise einen anderen Fleischer für das Erntefest gewinnen“, so Marc Treuberg.

Ein weiteres Highlight ist die traditionelle Dreschvorführung mit einer alten Lanz-Maschine. Hierfür erntete die Landjugend mit einem historischen Mähbinder vor einigen Wochen Weizen-Gaben. „Wir müssen unsere alte Dreschmaschine nochmal genau überprüfen und abschmieren, die stand ja die letzten zwei Jahre nur herum und kam gar nicht zum Einsatz“, sagt Felix Wiedenbruch, Gerätewart.

Weitere Bauchschmerzen hatte die Landjugend Hils in diesem Jahr auch bei der Organisation des beliebten Traktorpullings. „Unser Partner und guter Freund Herbert, hat seine Bremswagen verkauft und wir mussten daher neue Kontakte knüpfen“, erklärt Hendrik Vespermann, ebenfalls erster Vorsitzender. Hierbei ziehen Traktoren verschiedener Klassen einen Bremswagen über eine abgesperrte Strecke. Dabei ächzen die Motoren und die Auspuffe röhren. Sieger ist derjenige, der in seiner Klasse am weitesten fährt. Selbstverständlich starten nicht nur professionelle Teams. Jeder, der Lust hat, ist eingeladen, mit seinem Trecker zu starten. Voraussetzung ist lediglich ein Führerschein.

Direkt auf der angrenzenden Wiese findet die traditionelle Oldtimershow statt. Den alten Maschinen von Deutz, Lanz, Güldner oder Normag stehen die neuen Schlepper gegenüber. Sie sind beeindruckend groß und mit der neusten Technik ausgestattet. Die Landjugend Hils freut sich auf zahlreiche Besucher und ein wundervolles Fest, nach dieser langen Zeit des Wartens. Für den Jugendverein ist und bleibt das Erntefest die schönste Zeit des Jahres. Weitere Informationen gibt auf Instagram und Facebook.

Fotos: lbr