Lenne (red). Bereits in den frühen Morgenstunden trafen die Gruppen am Dorfgemeinschaftshaus in Lenne ein. Nach der Einweisung ging es für die 26 Gruppen mit zeitlichem Abstand auf die Marschstrecke, dabei legten einige Gruppen ein starkes Tempo vor, während andere ein gelassenes, entspanntes Spazierengehen bevorzugten.

Die Gruppen mussten auf der Strecke, an den sieben Stationen unterschiedlichste Aufgaben erledigen, z. B. Bierkisten waagerecht stapeln oder ihr Glück am Drehrad herausfordern versuchen. Das „Fassrollen“ auf dem Hof der Firma Keitel stellte eine besondere Herausforderung dar, die Koordination, Teamwork und Kraft erforderte.

Auf halber Strecke gab es belegte Brötchen für die Gruppen. Als gegen 15 Uhr auch die letzte Mannschaft wieder im Ziel war, stärkten sie sich bei Bratwurst, Pommes oder Kaffee und Kuchen.

Ortsbrandmeister Markus Glamm gratulierte bei der Siegerehrung allen Gruppen zu den Teamleistungen und überreichte die Urkunden. Neben den zahlreichen Gruppen aus dem Ortsbereich Lenne waren auch wieder befreundete Feuerwehren, Sportvereine, Fanclubs oder auch lockere, mehr oder minder spontaner Zusammenschlüsse von Freunden. Ein besonderer Dank ging an die Feuerwehr Kleine Flöte (aus der Nähe von Wolfenbüttel), zu der schon seit einigen Jahren eine enge Freundschaft gepflegt wird.

Bei der Platzierung setzte sich die Gruppe „RedBulls“ vor der Mannschaft „Alte Herren“ durch. Die Feuerwehr Holzen konnte den Schätzpreis mit nach Hause nehmen. Anschließend wurde der Marsch noch in geselliger Runde nachbereitet. Einen besonderen Dank möchten die Feuerwehr Lenne an alle Helfer und Unterstützer der Veranstaltung aussprechen.

Foto: Feuerwehr Lenne