Landkreis Holzminden (red). „Wir sammeln Erste-Hilfe-Sets und Medikamente für die Ukraine!“ so lautete der Aufruf der Schülerinnen und Schüler der Georg-von-Langen-Schule, Berufsbildende Schulen Holzminden, welcher im Autohaus Vatterott auf offene Ohren stieß. So spendete das Autohaus Vatterott gleich mehrere Kartons mit neuen Erste-Hilfe-Sets. 

„Der Krieg in der Ukraine macht uns fassungslos und traurig. Unsere Gedanken sind bei den Menschen in der Ukraine, die nun unsere Unterstützung brauchen. Aus diesem Grund haben wir uns kurzfristig dazu entschieden, das Engagement der Schüler der Georg-von-Langen-Schule zu unterstützen.“ erklärt Simon Vatterott, Geschäftsführer des Autohauses und ergänzt „Dies ist für uns eine Selbstverständlichkeit.“ Die Erste-Hilfe-Sets wurden von der Umwelt-AG der Schule, den beiden Studienrätinnen Frau Chiara Kockmann und Frau Juliane Böck sowie dem stellvertretenden Schulleiter, Herrn Dr. Thomas Meyer, in Empfang genommen und werden ab Freitagnachmittag von der DLRG Holzminden abgeholt und gegen Ende der Woche an ukrainische Bedürftige verteilt. 

Noch bis zum Freitag, 11. März, können Medikamente und Erste-Hilfe-Sets direkt am Haupteingang der BBS Holzminden in der Von-Langen-Allee 5 in Holzminden, in der Zeit von 7 Uhr bis 15.30 Uhr, abgeben werden. Im Bereich des Haupteingangs stehen Behälter bereit, so dass die Spenden einfach eingeworfen werden können. Die DLRG Holzminden wird diese gesammelten Medikamente und das Verbandmittel am Freitagnachmittag abholen und sortieren. Am Samstag werden diese Spendengüter an die ukrainische Grenze gebracht. 


Foto: Autohaus Vatterott