Höxter (red). Im Zuge der Umgestaltung der Fußgängerzone in der Marktstraße wurde der dort vorhandene Baumbestand auf Erhaltungswürdigkeit geprüft. Hinsichtlich der beiden Eichen im Bereich Markplatzbrunnen/Apotheke wurde seitens der Stadtgärtnerei erklärt, dass diese seit Jahren eine massive Unterversorgung aufweisen. Die Verkahlung der Krone, die fast vollständig fehlende Feinbeastung, sowie ein hinzugekommener Blattlausbefall seien eindeutige Signale für den Rückgang an Vitalität und Widerstandskraft.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit sei diese Entwicklung u.a. auf einen nicht mehr ausreichenden Wurzelraum zurückzuführen. Im Zusammenhang mit veränderten Witterungsbedingungen könne den Eichen daher noch nicht einmal eine mittelfristige Überlebenschance in der Fußgängerzone in Höxter bescheinigt werden. Es gilt also, im Zuge der Überarbeitung der Marktstraße, einem neuen Baumbestand in Verbindung mit der Schaffung von verbessertem Wurzelraum eine erfolgreichere Entwicklungsmöglichkeit zu geben.

Aus diesem Grund hat sich die Stadt Höxter entschlossen, die Eichen durch wenigstens sechs neue Bäume im Zuge des Umbaus zu ersetzen.