Stadtoldendorf (jp). Verkaufen, Kaufen und Stöbern hieß es beim ersten Homburg-Flohmarkt in der Homburg-Oberschule in Stadtoldendorf. Trotz wetterlichen Einschränkungen verkauften große und kleine Flohmarkt-Freunde am Samstag, den 25. August, ab 11:00 Uhr ihre alten Schätze. Ursprünglich war ein Flohmarkt für Draußen geplant, durch die ungünstige Wetterlage wurde der Flohmarkt ins Schulgebäude verlegt. Über diese Möglichkeit waren alle Beteiligten froh.

„Es braucht Mut und Ausdauer, Neues auszuprobieren: Wir haben beides“, berichtet Mitorganisatorin Kerstin Wiest.  An diesem Tag wurde so manches Schnäppchen erworben. Für das leibliche Wohl sorgten gegrillte Köstlichkeiten, sowie Kuchen und diverse Kalt- und Warmgetränke. Der Erlös der Standgelder, sowie der Erlös aus dem Verzehr gingen dem Förderverein der Schule zugute.

„Wenn man Ehrenamtlich arbeitet, fragt man nicht nach den Ergebnissen für den Begünstigten, in unserem Fall, einzig und allein die Schülerinnen und Schüler der Homburg-Schule“, erzählt Kerstin Wiest. Trotz anfänglichen Schwierigkeiten schauen Familie Wiest, Siegert und Meese, sowie das gesamte Team des Homburg-Flohmarkts zuversichtlich nach Vorne und planen jetzt schon den nächsten Flohmarkt.

Fotos: jp