Eschershausen (rus). Es ist weit über die Grenzen der Raabestadt hinaus bekannt und eine gern besuchte Veranstaltung im Kalender. Die Rede ist vom Kartoffelbratfest in Eschershausen, das am Sonntag, den 16. September 2018 in der Zeit von 11.00 bis 18.00 Uhr zum bereits 27. Mal stattfinden wird. Wieder einmal mit einem tollen Programm für Jung und Alt und ganz im Zeichen der Kartoffel.

Die Bundesstraße 64 wird für das Fest wieder voll gesperrt, die Festmeile erstreckt sich von der Brauhaus-Kreuzung bis zur Kreuzung an der Mühlenbergstraße. Beginnen wird das 27. Kartoffelbratfest Eschershausen um 11.00 Uhr mit der offiziellen Eröffnung auf der Bühne an der Worthbrücke. Nach dem Festbieranstich und der traditionellen Kartoffelprobe ist die Flaniermeile auf der B64 durch Eschershausen dann bis 18.00 Uhr offiziell freigegeben.

Der verkaufsoffene Sonntag lädt ab 13.00 Uhr dann nicht nur zum Einkaufen in der Innenstadt ein, viele Geschäfte bieten auch besondere Angebote an. Zahlreiche Vereine werden sich zudem präsentieren mit vielerlei Aktionen, unter anderem wird auch die Verkehrswacht wieder ihren Überschlagsimulator aufbauen und auch Fahrgeschäfte soll es geben. Viele Unternehmen aus Eschershausen und Umgebung werden sich den Besuchern zeigen und ihre Leistungsvielfalt zur Schau stellen.

Natürlich wird vielerorts auch für das leibliche Wohl gesorgt sein, an allen Ecken und Enden der Festmeile soll es neben Kulinarischem aber auch eine Vielzahl an Musik geben. Auf der Hauptbühne sorgen „Tone Art Music“ für Stimmung, auf der Bühne bei „Tine’s Eck“ wird Oliver Kent musizieren und das Duo „Denny und Jens“ kann am Kreisel angetroffen werden. Die Lennetaler spielen zudem bei der Eisdiele auf, an der Raabe-Apotheke gibt es was auf die Ohren von den „Blue One’s“.

Spätestens auf dem Parkplatz in der Worth kommt dann auch echtes Kartoffelbrat-Feeling auf, denn hier lodert das Kartoffelfeuer des diesjährigen Stadtfestes. Rund um die Veranstaltung dreht sich natürlich alles um die Kartoffel und so wird es diese auch in vielerlei Variationen zum Verzehr geben. „Informieren Sie sich über die Eschershäuser Tradition des Kartoffelbratens, genießen Sie die „echten“ Kartoffeln aus dem Feuer und lassen Sie sich die Kartoffelbratgeschichte Eschershausens auf der Zunge zergehen“, freut sich die Eschershäuser Werbegemeinschaft als Veranstalter des Festes.

Fotos: EWG