Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 29.09.2020
Werbung
Montag, 21. Mai 2018 09:43 Uhr

Stadtoldendorfer Alfred Piskulek hat in der Akutgeriatrie Steinheim seinen 100. Geburtstag gefeiert Stadtoldendorfer Alfred Piskulek hat in der Akutgeriatrie Steinheim seinen 100. Geburtstag gefeiert

Stadtoldendorf (r). "Im Herzen bin ich 18, im Kopf 50 und in den Beinen 100 Jahre alt." Nur sein Körper macht jetzt nicht mehr immer so mit, wie Alfred Piskulek sich das wünscht. Deshalb hat der Stadtoldendorfer seinen hundertsten Geburtstag am 8. Mai in der Akutgeriatrie des Klinikum Weser-Egge am Standort Steinheim gefeiert.

Das Team von Station 2.1. hat für den Ehrentag sein Zimmer und den Aufenthaltsraum geschmückt und dekoriert, eine Torte und alkoholfreien Sekt organisiert. Mit seinem Humor und seiner Herzlichkeit ist Alfred den Pflegern, Therapeuten und Ärzten schon ans Herz gewachsen. "Ich duze einfach alle hier. Das kann ich mir in meinem Alter erlauben", schmunzelt der Jubilar. Mit seinem Smartphone dokumentiert er die Geburtstagsfeier, filmt und fotografiert. Auch ein Großteil seiner drei Kinder, sechs Enkel und sieben Urenkel kommt vorbei.

Alfred Piskulek ist in Oberschlesien aufgewachsen, während des Zweiten Weltkriegs ist er in Russland stationiert. Nach dem Krieg trifft er als Vertriebener seine Frau und seinen Sohn in Stadtoldendorf wieder, wo er bis heute lebt. 32 Jahre lang arbeitet er dort als Schlosser in einem ortsansässigen Betrieb. Seine Frau ist 2002 gestorben, er lebt bis heute selbständig in seiner Wohnung.

Wie er so fit geblieben ist? "Ich rate jedem, immer fröhlich zu bleiben, die Menschen und das Leben zu lieben und nur zu essen, was schmeckt."   

Foto: KHWE

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang