Bad Pyrmont (red). Zum dritten Mal trifft sich eine Gruppe Interessierter am Donnerstag, 11. Juli, 16.00 Uhr im Gösling-Zimmer des Stadtarchivs, um mit „Oesdorfer Urgesteinen“ in den Austausch zu treten. Ziel ist es, die einzigartige Historie dieses Ortsteils, dem ältesten Dorf der Grafschaft, zu erforschen, letztlich auch niederzuschreiben und damit für die Zukunft festzuhalten.

Am 11. Juli wird der Grafik-Designer Peter Krause zu Besuch im Stadtarchiv sein. Er ist der Sohn des ehemaligen Direktors der Herderschule, Werner Krause. Auch in dem Gespräch mit Peter Krause geht es um persönliche Erinnerungen. Wie war der Schulalltag in der Nachkriegszeit, was erinnert man noch im Zusammenhang mit Handwerksbetrieben oder Landwirtschaft, welche Rolle spielten Kinderheime, Kindergärten oder Krankenhäuser, was kann man erzählen zu den Themen Vereinswesen, Neubaugebiete nach 1945 etc.?
Die AG Oesdorf unter der Leitung von Dr. Dieter Alfter lädt weitere interessierte Einwohnerinnen und Einwohner herzlich ein, an dem Treffen am 11. Juli teilzunehmen. Um Anmeldung per Telefon unter: 05281/ 1600420 oder per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) wird gebeten.

Foto: Stadt Bad Pyrmont