ANZEIGE
Montag, 03. Dezember 2018 11:01 Uhr

Der geschichtsträchtige Gasthof Angerkrug in Dielmissen lebt mit Familie Blume weiter Der geschichtsträchtige Gasthof Angerkrug in Dielmissen lebt mit Familie Blume weiter

Dielmissen. Seit genau drei Jahren ist Familie Blume Inhaber des Gasthofs Angerkrug in Dielmissen. Zusammen mit ihrem eingespielten Team wollen die neuen Inhaber einen gemütlichen Gasthauscharakter kreieren und Events für Jung und Alt organisieren.

In der Gaststube, in der es Platz für circa 40 Personen gibt, bekommen die Gäste à la carte eine frische, regionale und deutsche Küche serviert, die mit dem Fleisch des Landschlachters aus Heinrichshagen angereicht wird. Zusätzlich an die Gaststube angeschlossen bietet das separate Clubzimmer Platz für bis zu 25 Personen.

An sechs Terminen im Jahr veranstaltet der Angerkrug verschiedene Partys, wie zum Beispiel eine Silvesterparty, eine Oldie-Night oder ein Sommerfest. Ebenso werden alle zwei Monate verschiedene Buffets angeboten, wie zum Beispiel ein Osterbrunch, ein Wildbuffet oder das weihnachtliche Mittagsbuffet.

Zusätzlich können Hochzeiten, Taufen, Geburtstage, Firmenfeiern und alle sonstigen Anlässe dort gefeiert werden. Der Angerkrug bietet für solche Festlichkeiten Platz für bis zu 150 Personen im großen Saal, bis zu 60 Personen im kleinen Saal und bei selbstveranstalteten Partys bis zu 300 Personen. Der 2016 eingeweihte Biergarten bietet sogar Platz für noch mehr Gäste, um unter freiem Himmel zu feiern. Dort befindet sich die unter Naturschutzdenkmal stehende Kastanie. Dieser Baum ist seit der Gründung von 1770 der Gründungsbaum und das Wahrzeichen des Angerkrugs.

In den letzten Jahrzehnten hat der Angerkrug eine lange und aufregende Zeit mitgemacht. Nach der Errichtung des Stammgebäudes und der Inbetriebnahme der Gästezimmer als Herberge, besuchte Johann Wolfgang von Goethe am 14. Juni 1801 den Angerkrug. Einige Jahrzehnte später wurde der Anbau als Schweinestall errichtet. Von da an gehörte das Anwesen den Geschwistern und Großgrundbesitzern Brandt-Rörig. Den ersten und zweiten Weltkrieg hat der Angerkrug auch miterlebt, denn im zweiten Weltkrieg war der Gasthof eine Unterkunft für Flüchtlinge. Nachdem die Kriegsjahre vorbei waren, stand die „Studio 21“ Zeit an. Ab Anfang der 70er bis Mitte der 80er Jahre fanden fantastische und ausgelassene Partys statt. „Es muss der absolute Wahnsinn gewesen sein“, erklärte Familie Blume.

Dazu wurde 1978 die Kegelbahn gebaut und eingeweiht. Mittlerweile sind mehr als 20 Clubs an festen Terminen zum Kegeln und Verweilen da. „Wir haben einen unglaublichen Zuwachs bekommen“, erklärte Saskia Blume. Neben dem normalen Kegeln kann auf Wunsch auch Discokegeln als weiteres Highlight im Angerkrug stattfinden.

Nach einem kompletten Umbau, Sanierungen und einer Angebotsänderung musste der Familiengenerationsbetrieb der Vorbesitzer im November 2015 aus Altergründen abgetreten werden. Nach mehreren Jahren der Suche fanden sie ihre Nachfolger in der jungen Familie. Jochen und Saskia Blume suchten eine Kombination aus Wohnen und Arbeiten, weil Saskia Blume Hotel- und Gastronomiemanagement studiert hat und in dieser Branche weiterarbeiten wollte. „Wir haben uns sofort in das Anwesen verguckt“, erklärten die Besitzer strahlend. Ein halbes Jahr hat die Familie das Leben in Dielmissen ausprobiert und sich schlussendlich für das Wohnen auf dem Land entschieden. Jetzt arbeitet und wohnt die Familie im Angerkrug.

Die Anfangszeit war etwas holperig. Viele im Dorf hofften auf gutes Gelingen, waren aber auch mit etwas Skepsis verbunden. Der Angerkrug hat nach den drei herausfordernden Gründungsjahren trotzdem eine positive Entwicklung vorzuweisen und bereits viele Investitionen realisieren können. „Die Dorfgemeinschaft ist der Hammer“, gaben Blumes beide freudig bekannt, denn das Dorf unterstütze den Angerkrug sehr. Mittlerweile fühlt sich die Familie mit dem ruhigen Dorfleben pudelwohl und bezeichnet diesen Abschnitt als beste Entscheidung ihres Lebens.

Mit den Jahren ist auch das Team des Angerkrugs gewachsen. Seit 30 Jahren ist Birgitt Zerr im Angerkrug angestellt. Sie weiß also wie der Laden läuft und ist als Küchenchefin das Herzstück des Gasthofes. Des Weiteren ist Doris Ahlbrecht seit fast 20 Jahren im Betrieb tätig. Die Inhaber sind sehr dankbar über die gute Aufnahme, Zusammenarbeit und Unterstützung gerade in der Anfangszeit. Durch die Dienstältesten konnte mit den weiteren Kollegen Kerstin Kolodzik und Maria Weber ein gut eingespieltes Team entstehen. Zusammen versucht das Team eine gemütliche Atmosphäre mit modernen Akzenten zu schaffen. In den ersten drei Jahren hat sich schon einiges getan. Die Sanitäranlagen wurden modernisiert, der große Saal renoviert und mit einer neuen Thekenlösung ausgestattet.

Als nächstes wichtiges Ereignis steht im Angerkrug am 31. Dezember die Silvesterparty an. Die Gäste haben die Möglichkeit zwischen dem Silber- und Goldpaket zu wählen. Für 59 Euro im Vorverkauf sind im Silberpaket die Silvester-Party ab 20.00 Uhr mit DJ Nico Thiel, ein Profi-Feuerwerk mit musikalischer Untermalung sowie einer Licht-Show und die Getränke enthalten. Karten gibt es noch solange der Vorrat reicht. Das Goldpaket für 79 Euro beginnt bereits um 19 Uhr und bietet zusätzlich zum Silber-Paket bis 22 Uhr das große Silvesterbuffet an. Für kurzentschlossene sind Karten für 69 beziehungsweise 89 Euro auch noch an der Abendkasse erhältlich. Dieses Event bildet das große Highlight des Jahres und soll 2019 gebührend einläuten.


Foto: sl/Angerkrug Dielmissen

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite