Sonntag, 18.08.2019
Dienstag, 09. April 2019 16:04 Uhr

Melanie Reimers erneut Ju-Jutsu-Landeseinzelmeisterin Melanie Reimers erneut Ju-Jutsu-Landeseinzelmeisterin

v.l. Betreuerin Anja Reimers, Henri Rogel, Jana Warnecke, Melanie Reimers, Rico Haas, Trainerin Anja Haas

Nienburg/Stadtoldendorf (r). Bei der diesjährigen Landeseinzelmeisterschaft (LEM) im Ju-Jutsu in Nienburg starteten vom TV87 Stadtoldendorf: Melanie Reimers U14, Henri Rogel U16, Jana Warnecke U18 und Rico Haas ebenfalls U18. 

Henri kämpfte, wie auch schon bei der REM, in der größten Alters- und Gewichtsklasse im Poolsystem. Obwohl alle seiner drei Gegner dem Niedersachsenkader angehörten, ging Henri offensiv in seine Kämpfe und konnte sich im Part 1 mit guten Schlag- und Tritttechniken Punkte und auch Ippons sichern. Den ersten Kampf hat Henri verloren, den zweiten durch Disqualifikation seines Gegners wegen unerlaubter Techniken gewonnen und den dritten Kampf mit 6:11 Punkten verloren. Damit belegte er den 7. Platz.

Rico führte im ersten Kampf lange nach Punkten, konnte den Wurf durch seinen Gegner dann aber nicht verhindern und verlor mit 6:9 Punkten. In Part 1 waren sein zweiter Gegner und Rico gleich auf, doch auch dieser schaffte es dann Rico zu werfen und ihn anschließend am Boden zu Halten und entschied den Kampf für sich. Rico belegte zum Schluss den dritten Platz und freute sich über seine Bronzemedaille.

Jana ging den ersten Kampf anders an, holte sich in Part 1 einen Punkt, ging dann gleich zum Griff über, schaffte nach kurzem Kampf eine große Außensichel und hielt ihre Gegnerin die erforderlichen 15 Sekunden am Boden fest. Dafür bekam sie Ippon in Part 2 und Part 3. Mit gezielten Schlagtechniken holte sie sich dann den noch fehlenden Ippon in Part 1 und siegte nach nur 49 Sekunden durch technisches k.o. der Gegnerin. Ihre zweite und dritte Gegnerin gehören beide dem Niedersachsenkader an. Jana konnte sich zwar einige Punkte in Part 1 holen, doch ihre Gegnerinnen waren ihr überlegen, so dass sie diese Kämpfe verlor. Es reichte jedoch für den dritten Platz und die Bronzemedaille.

Während sie sich den ersten Ippon in Part 1 holte, schaffte es ihre erste Gegnerin Melanie am Boden in einer Beinklammer zu halten und sich dort den Ippon zu holen. Dann ging ihre Gegnerin in Führung, da sie auch den Ippon in Part 1 schaffte. Beide Kämpferinnen konnten im weiteren Verlauf punkten und wechselten sich in der Führung ab. In den letzten Sekunden entschied Melanie den Kampf für sich und gewann mit 11:10 Punkten. Auch Melanies zweiter Kampf war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Sie ging wie gewohnt offensiv in den Kampf und holte sich gleich den ersten Ippon in Part 1. Einen Wurf durch die Gegnerin konnten beide Kämpferinnen verhindern. Am Ende siegte Melanie trotz Gleichstand, da sie in der Unterwertung mehr Punkte erzielen konnte. Somit konnte Melanie ihren Titel erfolgreich verteidigen und erhielt für ihre Leistung die Goldmedaille.

Foto: Anja Haas

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite