Stadtoldendorf (red). In den letzten Jahren sah es mit der Versorgung im Freibad Stadtoldendorf ziemlich trostlos aus. Hat auch der Förderverein gerade im letzten Jahr versucht, den Kiosk bzw. die Versorgung im Freibad zu beleben, so konnte das doch letztendlich alles nur Stückwerk sein. Gegen frische Pommes gibt es eben keinen Vergleich! Aber endlich gab es im vergangenen Winter einen ernsthaften Interessenten für Bewirtschaftung des Kiosks. Und so setzten sich die Samtgemeinde, als Betreiberin des Bades, der Förderverein Freibad, als möglicher Sponsor, und der potenzielle Pächter, Herr Nedagashdi, zusammen, um die Dinge zu besprechen. Vor Ort stellte sich heraus, die Zeit des Leerstands hat dem Kiosk nicht gutgetan! In seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung haben nun zunächst die Mitglieder des Fördervereins einstimmig beschlossen, noch einmal in den Kiosk zu investieren. Eine wesentliche Entscheidung neben der aktuellen Großanschaffung, der Photovoltaikanlage

Gemeinsam mit Samtgemeinde und Kioskbetreiber wurde dann geschaut, welche Anschaffungen erforderlich sind. Und dann wurde nach potenziellen Unterstützern Ausschau gehalten. Und hier kann nur gesagt werden, auf die lokalen Unternehmen ist Verlass, wenn es darum geht, etwas für den Ort, hier für das Freibad, zu tun. Von den positiven Veränderungen können sich die Badnutzer seit Saisonbeginn selbst überzeugen. Die neue Markise wurde mit Unterstützung der Firma Walter Keitel und des Fördervereins angeschafft. Die neuen Fensterläden, gesponsert vom Verein, verleihen dem Ganzen gleich ein einladendes Bild. Nicht gleich sichtbar ist der hygienegerechte Innenausbau, der durch die Firma Arno Kliebisch & Sohn realisiert und auch gesponsert wurde. Die neuen Geräte nicht zu vergessen. Leben verleiht dem Ganzen inzwischen letztendlich Herr Nedagashdi.

In der vergangenen Woche war endlich auch einmal Zeit, dass sich alle Beteiligten vor Ort noch einmal gemeinsam einen Überblick über das Geschaffene verschafft haben. Herr Nedagashdi freut sich, dass alles gelungen ist und dankt gemeinsam mit Wolfgang Anders, Samtgemeindebürgermeister, und Frau Forster-Nel, Leiterin des Bauamtes der Samtgemeinde, dem Förderverein für seine Initiative und finanzielle Unterstützung. Natürlich besonders auch den Firmen Keitel und Kliebisch für Ihr Sponsoring. Allein Beteiligten steht die Freude über das gemeinsam Erreichte sichtlich ins Gesicht geschrieben! Und vielleicht gibt es im neuen Jahr dann weitere Veränderungen, denn eine Erweiterung im Innenbereich wäre schon sinnvoll. Aber das hängt sicher auch davon ab, wie diese Saison läuft.

Foto: Förderverein Freibad Stadtoldendorf