Bad Gandersheim (red). Mit einem neuen Einreichrekord ging der letzte Fotowettbewerb der Landesgartenschau Bad Gandersheim zu Ende: 206 Fotos sandten Teilnehmer:innen aus ganz Niedersachsen zu dem Thema „Was kreucht und fleucht denn da?“ ein. Gewonnen hat Sandra Fischer aus Dassel-Sievershausen mit ihrer Makro-Aufnahme eines Grünen Heupferds. Platz zwei ging an Michaela Kerl aus Einbeck, Platz drei an Michael Goduscheit aus Stadtoldendorf.

Eine lobende Erwähnung erhielt Meike Helbing aus Walkenried. Die große Menge an Fotos machte es der Jury entsprechend schwer ein Gewinnerbild auszuwählen: „Es gab dieses Mal sehr, sehr viele extrem schöne Motive! Daher haben wir Fotos ausgewählt, auf denen das Tier an sich im Vordergrund steht“, so Katja Busch, Pressewartin des LAGA-Fördervereins und beruflich im Tourismusbereich tätig.

Sie bildete mit Katleen Klein, Fachbereichsleitung MuKuBi und Fachleitung Kunst der Oberschule Bad Gandersheim und Elke Dietrich-Puhlmann, Fotografenmeisterin aus Bad Gandersheim die Jury. Die Gewinner wurden wie immer in anonymer Auswahl ermittelt. Die Gewinnerfotos sowie eine Auswahl weiterer Motive sind ab sofort auf der Website der LAGA Bad Gandersheim zu sehen. Zur Landesgartenschau werden die prämierten Fotomotive zudem in einer Ausstellung zusammengeführt. Der neue Fotowettbewerb der LAGA läuft bereits. Noch bis zum 12. Januar können Fotofreunde ihre Bilder zum Thema „Crazy Flowers - von originell bis verrückt“ einschicken.

Alle Informationen auf der Homepage der Landesgartenschau https://laga-bad-gandersheim.de/fotowettbewerbe/ Die Begründung der Jury:

Platz 1: Sandra Fischer, Dassel-Sievershausen Im Spotlight der Sonne posiert hier das Grüne Heupferd. Wie ein professionelles Fotomodell setzt es sich in Szene und schaut neugierig und forsch von oben in die Kamera. Das Foto ist eine gelungene Momentaufnahme. Der unscharfe Hintergrund lässt das Heupferd noch stärker herausstechen und betont dadurch das Szenenhafte des Augenblicks.

Platz 2: Michaela Kerl, Einbeck Ein seltener Gast in den Gärten erscheint die Echse hier imposant aus dem verwelkten Nadelgehölz. Die Wachheit des Tieres steht im Kontrast zu dem Ort, der mit Palisade im Hintergrund, welken Tannennadeln und Spinnweben wie abgestorben wirkt. Das Foto fängt den Augenblick perfekt ein und überzeugt mit der harmonischen Farbgebung.

Platz 3: Michael Goduscheit, Stadtoldendorf Eine Farbexplosion vor einem düsteren Hintergrund. Die beiden Insekten verschmelzen trotz unterschiedlicher Färbung zu einem Ganzen. Wie ein harmonischer Tanz wirkt, was ein Kampf der beiden Insekten ist. Das Foto lässt diese Situation förmlich leuchten.

Lobende Erwähnung: Meike Helbing, Walkenried Schau mir in die Augen Kleines! scheint sich der hübsche Schmetterling zu denken. Das Foto hat alles was es braucht, ein schönes Arrangement, ein tolles Motiv und es hat die Jury zum Schmunzeln gebracht.

Foto: LAGA