Neuhaus (red). Jagdhörner erklingen, lautes Hundegebell folgt und dann geht es los… Zu sehen gibt es am Sonntag, dem 23. Oktober in Neuhaus und Silberborn die Hubertusreitjagd, eine Veranstaltung mit langer Tradition. Es werden keine Tiere gejagt! Die Hunde folgen einer Duft-Spur, einer künstlichen Fährte, auch „Schleppe“ genannt.

Das Team der Touristik-Information Neuhaus und Silberborn hat zu diesem Ereignis ein Rahmenprogramm organisiert. Am Haus des Gastes, Lindenstraße 8, erwartet die Besucher ein kulinarisches Angebot. Musik sowie Info- und Verkaufsstände ergänzen das Programm. Spanferkel und Bisonbratwürstchen aus ökologischer Tierhaltung, Backwaren in Bioqualität, deftige Suppen mit selbstgebackenem Brot, Kaffeespezialitäten und Crêpes stehen auf der Speisekarte. Leckerlies für den Vierbeiner gibt es am Stand vom Heimtiermarkt.

Frank Byram, der die Kunst des Trockensteinmauerbaus in Schottland erlernt hat, zeigt, mit welcher Technik die historischen Steinmauern erbaut sind, die bei der Reitjagd überwunden werden. Die Niedersächsischen Landesforsten präsentieren ihr waldpädagogisches Angebot. Stände mit kreativen Produkten aus Naturmaterialien, Jagdmalerei, Seifen, Handarbeiten und anderen Geschenkideen laden zum Stöbern ein. Die Solling Blaskapelle Schönhagen gibt um 13:30 Uhr ein Konzert im Saal Haus des Gastes. Zwischendurch sorgt ein DJ für Chartmusik. „Es sind auch neue, unheimlich nette Aussteller mit einem tollen Angebot dabei“, kündigt Alicja Wiatr von der Touristik-Info begeistert an.

Wo kann der Zuschauer wann, was sehen? Diese Frage wird oft gestellt. Die Uhrzeiten lassen sich nicht genau bestimmen. Die Hunde bestimmen das Tempo! Dennoch gibt es einen groben Zeitplan, an dem sich die Besucher orientieren können.

  • Ab 11.30 Uhr Stelldichein auf der Wiese am Skilift Neuhaus (Nachtweide an der B 497)
    Reiter finden sich mit ihren Pferden und der Hundemeute ein.
    Gute Einsicht für Zuschauer: Entlang des Fahrradweges an der B497

  • 13.30 Uhr Moosberg Grillhütte Silberborn „Stopp“, eine Erholungspause für Tier und Mensch.

  • Um ca. 14.00 Uhr geht es weiter Richtung Silberborn auf die umliegenden Weiden.

  • Letzter Sprung über die historische Mauer an der Eichenallee ca. 14:45 Uhr

  • Um ca. 15.00 Uhr ist das feierliche Ende „Halali“ mit der Belohnung der Hunde und Ehrung der Reiter am Haus des Gastes (Pfarramtswiese) geplant.

Kleines Jagdlexikon

  • Schleppjagd = Reitjagd hinter einer Hundemeute
  • Schleppe = künstliche Fährte als Ersatz für eine echte Wildspur
  • Jagdfeld = Reitergruppe
  • Stelldichein = Sammelplatz der Jagdreiter
  • Halali = Ende der Jagd
  • Stopp = Ruhepause für Pferd und Reiter
  • Jagdherr = Gastgeber einer Reitjagd
  • Master = Anführer der Hundemeute
  • Fieldmaster = Anführer eines Jagdfeldes
  • Feldpiköre = unterstützen den Master in seiner Ordnungsfunktion
  • Equipage = Sammelbegriff für den Master of Hounds und seine Piköre
  • Fox-Hounds = Fuchshund, wird im Meuteverband nur für Schleppjagden verwendet
  • Zuschauerfeld = Reiter, die nicht springen, aber die Jagd begleiten
  • Bruch = Jeder Reiter erhält am Ende einen kleinen Eichen- und Tannenzweig, der die Teilnahme bestätigt und der Anerkennung dient.
  • Curée = Belohnung für die Hunde, meistens Pansen.

Weitere Informationen unter Touristik-Information Neuhaus und Silberborn, Telefon: 0 55 36 / 10 11, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. www.hochsolling.de

Foto: Touristik-Information Neuhaus und Silberborn