Holzminden/Hildesheim (red). Das Klima schützen und gleichzeitig betriebswirtschaftlich sinnvoll arbeiten – das verspricht das Evaluationstool „klimeva“, das Studierende der Fakultät Gestaltung der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen am Standort Hildesheim und der Georg-August-Universität Göttingen entwickelt haben. Das Tool hilft in Kommunen und Betrieben dabei, die Mobilität, beispielsweise die Flotte der Dienstfahrzeuge, umweltfreundlicher zu planen. Dabei berechnet es gleich, wie viel CO₂ eine Klimaschutzmaßnahme wie etwa die Einführung von Dienstfahrrädern einspart. So ergänzt es das Mobilitätsmanagement um eine übersichtliche Umwelt-Kosten-Nutzen-Rechnung. 

Diese Verknüpfung stellt das zentrale Alleinstellungsmerkmal des Systems. dar. Es setzt einzelne Maßnahmen und die Bewertung dieser mit Blick auf eigene Ziele oder etwa die Klimaschutzziele des Bundes in Beziehung. Mit „klimeva“ ist es also möglich, explizit auch die einzelwirtschaftlichen Einspareffekte und Renditen von Klimaschutzmaßnahmen zu evaluieren. Dies gewinnt mit Blick auf die geplanten Erhöhungen des CO₂-Preises und anderer Maßnahmen zukünftig noch an Bedeutung. 

Übersichtlich und leicht bedienbar 

Im Gegensatz zu anderer Planungssoftware für Klimaschutzmaßnahmen verfolgt „klimeva“ einen nutzenorientieren Ansatz und lässt sich leicht bedienen. Der Zugriff auf die Datenbank erfolgt über eine simple Weboberfläche im Browser. Hier lassen sich zeitgleich mehrere Maßnahmen evaluieren. Zudem informiert „klimeva“ darüber, wie und bis zu welchem Grad ein Ziel bereits erreicht wurde. Dazu liefert die Anwendung detaillierte Informationen und Auswertungen in tabellarischer und graphischer Form. 

Die Software basiert auf dem Laravel-Framework, welches durch aktuelle Standards der IT die Sicherheit der Nutzendendaten und eine schnelle und automatisierte Evaluation der Maßnahmen gewährleistet. Insgesamt vereinfacht „klimeva“ den Prozess durch Digitalisierung und eine gute Nutzendenführung auf Basis eines durchdachten User Experience Designs. 

Vorstellung im Herbst 

Nach erfolgreichen Testzyklen stellt das Team das funktionsfähige Online-Tool im Herbst der breiten Öffentlichkeit vor. Ziel ist es, diese Innovation auch kommerziell verwerten zu können. Durch technische und inhaltliche Weiterentwicklung bietet das Programm den Nutzerinnen und Nutzern einen nachhaltigen Mehrwert. 

Ein Team aus fünf Studierenden der Fakultäten Ressourcenmanagement und Gestaltung an der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen und der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen haben „klimeva“ im Rahmen einer interdisziplinären Zusammenarbeit entwickelt. Das Projekt unterstützten als Mentoren Dr. Jörg Lahner, Professor für Wirtschaftsförderung und Unternehmensführung, und Stefan Wölwer, Professor für Interaction Design. 

Weitere Informationen gibt es unter https://www.hawk.de/de/studium/projekte/klimeva und beim Projektleiter Eike Matthies (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).