Greene. Zur Jahreshauptversammlung des Fördervereins Hallenbad Greene waren jetzt die Mitglieder eingeladen. Heinrich Langheim als erster Vorsitzender konnte dazu eine stattliche Teilnehmerzahl bei besten Sommerwetter in großer Runde vor dem Bad begrüßen. Im Rechenschaftsbericht der sich wegen Corona auf fast 2 Jahre erstreckte, standen die umfangreichen Sanierungsarbeiten im Mittelpunkt. So wurde unter anderen die große Fensterfront erneuert und damit eine große Energieersparnis erreicht. Optisch wurde die Fensterfront jetzt noch mit einer blauen Welle aufgewertet. Nicht geplant war ein kompletter Filterwechsel.

Eine undichte Stelle in den Filteranlagen wurde im Herbst 2020 festgestellt und machte eine Neuinstallation nötig. Mit Kosten von über 75.000 Euro war das Aus für das Hallenbad greifbar nahe. Mit einer großen Spendenaktion, eigenen Rücklagen und einem Zuschuss vom Landkreis über 50.000 Euro konnte das Projekt jedoch gemeistert werden. Die letzten Verrohrungs-Arbeiten laufen zur Zeit und geplant ist die Wiedereröffnung des Bades im September. Bis zu den Corona bedingten Auszeiten konnte eine solide Besucherzahl erreicht werden. Auch die Auslastung der Kurse war gut und insbesondere im Bereich der Schwimmausbildung hat das Bad einen guten Ruf und viel Zulauf!

Zu den Vorstandswahlen gab Eberhard Völkel vorab bekannt, dass er nicht mehr zur Verfügung steht. Vom Vorstand und „Hallenbadchef“ Heinrich Langheim wurden ihn für seine 28. jährige aufopferungsvolle Tätigkeit Präsente überreicht und lebenslanger freier Eintritt zugesichert.

Die Wahlen zum Vorstand erbrachten dann folgendes Ergebnis:

Vorsitzender Heinrich Langheim, zweite Vorsitzende Petra Seipelt, Kassenwartin Carmen Halbedel, Schriftführerin Karin Wessel, Beisitzer/in Tanja Reitz, Michael Fabian und Sven Brandt und als Pressereferent Hartmut Kumlehn. Die Kursplanungen für die neue Saison laufen bereits und Anmeldungen sind über die HP auch schon möglich. Bernd Grewe als Vorsitzender des SV Stadtoldendorf betonte in einem Grußwort die Bedeutung des Bades für den Schwimmsport bis in den Landkreis Holzminden nach Stadtoldendorf und Eschershausen. Und für die DLRG Stadtoldendorf wies Hartmut Kumlehn insbesondere auf die zahlreichen im Hallenbad erfolgten Schwimmausbildungen hin. Beide Vereinsvorsitzenden betonten das ohne das Hallenbad Greene die Existenz beider Vereine in Frage gestellt wäre.

Als Sponsor für den Förderverein stellte sich die Vermögensberatung Kley zur Verfügung. Sie rüstete alle Übungsleiter/innen mit Trainingsjacken aus. Auch mit einer neuen Homepage kann der Förderverein jetzt wieder aufwarten. Unter www.hallenbadgreene.de sind alle Infos zum Bad jederzeit einsehbar. Und wenn alles nach Plan läuft, -so die neue zweite Vorsitzende Petra Seipelt, werden ab Mitte September die Corona bedingt ausgefallenen Kurse nachgeholt und die Saison 2021/22 starten!

Foto: Förderverein Hallenbad Greene