Holzminden (red). Die Georg-von-Langen-Schule, Berufsbildende Schulen Holzminden, verabschiedet ihre diesjährigen Absolventen der Fachoberschule (FOS) aus den drei Fachrichtungen Gesundheit und Soziales mit dem Scherpunkt Sozialpädagogik, Technik sowie Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Verwaltung und Rechtspflege und Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Wirtschaft. 

Die Aushändigung der Zeugnisse erfolgte unter Beachtung der geltenden Hygienevorschriften – zum Schutz aller Teilnehmer wie es vom Land Niedersachsen vorgegeben ist. Abstand, Hygienevorschriften und Mund-Nasen-Bedeckungen sowie Online-Unterricht haben diesen Durchgang des zweijährigen Bildungsgang Fachoberschule geprägt. „Über allem stand und steht noch immer der Schutz der Gesundheit“, so Andreas Hölzchen, Schulleiter der Georg-von-Langen-Schule, BBS Holzminden. Um den besonderen Rahmenbedingungen in diesem Jahr Rechnung zu tragen, erhielten die Absolventen differenziert nach der jeweiligen Fachrichtung in der Aula der BBS Holzminden ihre Zeugnisse der Allgemeinen Fachhochschulreife. Mit diesem Abschluss starten sie nun in ihre Zukunft. 

Der Schulleiter begrüßte die Absolventen der drei Fachrichtungen. Anschließend ging er in seinen Reden auf die besondere Situation der diesjährigen Abschlussprüfungen ein. So schrieben die Prüflinge ihre Prüfungen in den vier schriftlichen Prüfungsfächern in der Sporthalle der BBS Holzminden. Prüflinge, die aufgrund bestimmter Faktoren zur sogenannten „Risikogruppe“ gehörten, haben ihre Abschlussprüfungen getrennt von allen anderen in der Gymnastikhalle geschrieben. Zurückblickend ist hier festzustellen, dass sich kein Prüfling mit dem Corona-Virus infiziert hat. Dies ist ein Beleg für die Wirksamkeit des Hygienekonzepts der BBS Holzminden. Die Klassenlehrer der Fachoberschule ließen das Schuljahr 2020/2021 Revue passieren. Nach der Einschulung am 27.08.2020 stand zeitnah fest, dass die geplanten Studienfahrten nicht durchgeführt werden konnten. Die Studienfahrten führten in den vergangenen Jahren dazu, dass sich schnell eine Klassengemeinschaft gebildet hat. Trotzdem haben sich auch in diesem Abschlussjahrgang innerhalb der Klassengemeinschaften effektive Lerngruppen etabliert, die sich auf die Klausuren sowie die Abschlussprüfungen vorbereitet haben. 

Eine weitere gemeinsame Aktivität, die im Schuljahr 2020/21 nicht aufgrund der Pandemie-Situation durchgeführt werden konnte, war die Aktion „Pflanz Deine Eiche“ im Solling. Bereits seit Jahren kooperiert hier die BBS Holzminden mit den Niedersächsischen Landesforsten. Der Namensgeber der Georg-von-Langen-Schule, Johann Georg von Langen, hat ab 1745 den Solling kartographiert und Eichenalleen anlegen lassen. Da die Eichenalleen zum Teil nicht mehr existieren, pflanzen die Schüler der Abschlussjahrgänge der Fachoberschule sowie des Beruflichen Gymnasiums im Herbst Eichen. Die Pflanzstandorte werden über GPS-Daten erfasst und in einem Zertifikat dokumentiert, so dass die Schüler immer die Möglichkeit haben, ihre Eiche im Solling zu besuchen. Im Anbetracht des voranschreitenden Klimawandels ist die Pflanzaktion ein nachhaltiger Beitrag zur Begrenzung des CO2-Anteils. Das weitere Schuljahr des Abschlussjahrgangs war geprägt vom Distanzlernen, das aufgrund der 2. Infektionswelle angeordnet wurde. Die BBS Holzminden hatte bereits in der 1. Infektionswelle ab April 2020 das Distanzlernen erfolgreich implementiert. Die hierbei gewonnenen Erfahrungen konnten in den Monaten Januar und Februar 2021 genutzt werden. Vor den Osterferien wechselten die Absolventen der Fachoberschule in den Wechselunterricht. Ab einer Klassengröße von mehr als 16 Schülern wurde die Klasse auf zwei Räume in der BBS Holzminden aufgeteilt. Das Distanzlernen führte zu Herausforderungen, insbesondere die sozialen Kontakte zwischen den Schülern und auch die Interaktion zwischen Schülern und Lehrern konnten nicht mehr in der gewohnten Form aufrechterhalten werden. Andererseits hat das Distanzlernen die Selbstkompetenzen der Schüler stark gefördert. 

Im Rahmen der schriftlichen FOS-Abschlussprüfungen im April und Mai 2021 wurden die Prüflinge jeweils in ihrer Fachrichtung sowie in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik geprüft. In der Fachrichtung Gesundheit und Soziales haben 19 Schüler die Prüfung erfolgreich absolviert, in der Fachrichtung Technik waren es neun und in der Fachrichtung Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Wirtschaft 24 und im Schwerpunkt Verwaltung und Rechtspflege sechs Absolventen. Im Schwerpunkt Verwaltung und Rechtspflege nahmen zum ersten Mal Schüler an den Abschlussprüfungen teil. Zur Nachwuchsgewinnung in den öffentlichen Verwaltungen wurde dieser Schwerpunkt von der BBS Holzminden zu Beginn des Schuljahres 2019/2020 eingerichtet – für diese Absolventen sollte es somit nun direkt weitergehen. 

Die diesjährigen Buchprämien erhielten in der Fachrichtung Gesundheit und Soziales Daniel Südfeld, in der Fachrichtung Technik Michel Schwartz und in der Fachrichtung Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Wirtschaft Marius Dorf und David Demircian sowie im Schwerpunkt Verwaltung und Rechtspflege Merle Hoffman. Die Prämierungen werden nach den Aspekten schulische Leistung bzw. soziales Engagement für die Klassengemeinschaft vergeben. Angelina Moor aus der Fachrichtung Gesundheit und Soziales wurde mit einem Notendurchschnitt von 1,4 als Jahrgangsbeste ausgezeichnet. Jahrgangsbester wurde Marco Hecker aus der Fachrichtung Wirtschaft mit einer Durchschnittsnote von 1.5. Mit der Allgemeinen Fachhochschulreife in der Tasche starten die Absolventen der Fachoberschule in ihr Studium oder beginnen eine Ausbildung.

Fotos: BBS Holzminden