Der geschäftsführende Vorstand der Bürgerinitiative: Delligsen in der Hilsmulde e. V hat angesichts der Pandemie-Lage und der bevorstehenden Entscheidung der Bundesnetzagentur (BNetzA) über die „Variante Leinetal“ beschlossen, die diesjährige Jahreshauptversammlung mit der nach dieser Entscheidung fälligen Mitgliederversammlung zu verbinden und um einige Wochen oder Monate aufzuschieben.

Gemäß § 12 unserer Satzung findet die Jahreshauptversammlung – in diesem Jahr mit der turnusmäßig anstehenden Wahl des Vorstandes – jeweils im ersten Quartal statt. Zwar dürfen abweichend von § 2 der zZt. gültigen Niedersächsischen Corona-Verordnung Vereine nach § 9 Absatz (2) die durch Rechtsvorschriften vorgeschriebenen Sitzungen und Zusammenkünfte durchführen, wenn das Abstandsgebot und die Hygieneregeln eingehalten werden. Aber der Trassenkorridorverlauf der Höchstspannungsverbindung Sued.Link liegt zZt. bei der BNetzA zur Entscheidung an. Daher wäre aus Sicht des geschäftsführenden Vorstandes nach dieser Entscheidung auch eine Mitgliederversammlung dringend erforderlich. 

Der Vorstand der BI hatte in der letzten Erörterungsphase der BNetzA mitgeteilt, dass er die abschließende Abwägungsentscheidung der Vorhabenträger zustimmend zur Kenntnis genommen habe und damit in diesem Variantenvergleich der „Variante Leinetal“ den Vorzug gegeben. Unbeschadet dieser Zustimmung hat die BI die BNetzA jedoch erneut auf die mögliche Störung des Orientierungsvermögens der Fledermäuse im (Natur-) Schutzgebiet „Hils – Selter – Greener Wald“ hingewiesen (weitere Informationen unter: www.bi-hilsmulde.de/nd00189.php). 

Die Entscheidung der BNetzA steht noch aus.