Holzminden (lbr). 9000 Gebäude leuchteten am Montagabend in ganz Deutschland. Die Aktion „Night of Light“ fand auch in Holzminden statt. Julius Blume von BLM Media & Eventtechnik und Dominik Zepp (DJ Zeppi) beteiligten sich an der Aktion und illuminierten den alten Speicher rot. „Wir hoffen, ein deutliches Zeichen ist gesetzt wurden und die Politik tritt nun in Dialog mit der Veranstaltungswirtschaft. Das Kreditprogramm reicht nicht aus, um die Branche zu retten. Wir leiden unter dem Berufsverbot“, erklärt Zepp auf Anfrage unserer Redaktion. „Wir lieben was wir tun und hoffen, dass man uns einfach nicht vergisst!“, ergänzt er.

Der Speicher erstrahlte nicht nur in der Farbe Rot, sondern auch einen Schriftzug gab es zusehen: 3 Millionen, 200 Milliarden, 0 Prozent, #hilfe #kultur retten #nightoflight2020. Hintergrund seien drei Millionen Beschäftigte in der Branche (mit Kern und Zulieferergeschäft), die im Jahr 200 Milliarden Umsatz generieren und oft zur Zeit null Prozent Umsatz haben seit März. "Es hat mich sehr berührt, dass eine normalerweise im Konkurrenzdruck stehende Branche in diesen Tagen derart zusammensteht“, so Zepp. Die Finanzlage ist in den meisten Fällen angespannt, die Branche bräuchte nun echte Hilfen. „Ein Kredit verlängert höchstens die Zeit bis zur Insolvenz künstlich. Diese müssten schließlich zusätzlich auch noch irgendwie zurückgezahlt werde. Mehr Schulden bringen nichts. Was wir jetzt brauchen ist echt Hilfe“, erklärt der DJ.

Zur Aktion: Aufgrund der Corona-Pandemie sind noch immer Großveranstaltungen und zahlreiche kulturelle Ereignisse untersagt. An Konzerte, Festivals, Theateraufführungen oder auch Tagungen, Kongresse und Messen ist aktuell nicht zu denken. Von diesen Einschränkungen ist besonders die Veranstaltungswirtschaft schwer getroffen. Die nächsten 100 Tage könne die Branche nicht überleben. Um auf diesen Missstand hinzuweisen und an die Politik zu appellieren, wurde die Aktion „Night of Light“ ins Leben gerufen.

Abschließend möchten sich Blume und Zepp bei der Stadt Holzminden, Ordnungsamt, Polizei, Bauamt und der Firma Bocatec Laser & Videotechnik aus Buchholz bedanken. „Vor allem natürlich auch bei der Firma Rieke und Geschäftsführer Herrn Görtz, der uns vollends unterstützt hat“, so Zepp abschließend.

 

Foto: Lukas Ropeter