Freitag, 05.06.2020
Werbung
Dienstag, 19. Mai 2020 12:38 Uhr

Polizeiinspektion zu "Massenwanderungen" am Vatertag während der Corona-Pandemie Polizeiinspektion zu "Massenwanderungen" am Vatertag während der Corona-Pandemie

Hameln/Holzminden (red). Am kommenden Donnerstag ist Christi Himmelfahrt. Vor allem für viele Väter ein besonderer Tag, weil dieser kirchliche Feiertag zugleich der Vatertag ist, den es bisher vor allem durch Wanderungen in (Männer-)Gruppen zu feiern galt. Doch verbietet der Erlass der Niedersächsischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus noch immer das Wandern in größeren Gruppen, denn Gruppenbildung an öffentlichen Plätzen ist verboten und wird mit einer Geldbuße von maximal 25.000 Euro geahndet.

Trotz einer Neufassung des Erlasses hat jede Person (noch immer) physische Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes gehören, auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren (§ 1 Abs. 1). Physische Kontakte zu einer Person außerhalb der eigenen Wohnung sind - unter Einhaltung von 1,5 Metern Mindestabstand - mittlerweile jedoch nicht nur zu einer Person eines fremden Hausstandes, sondern zu der gesamten, in einem Hausstand wohnenden Familie, erlaubt (§2 Abs. 3).

Darüber hinaus bleiben öffentliche Veranstaltungen mindestens bis zum Ablauf des 31. August 2020 mit 1.000 oder mehr Teilnehmenden verboten (§ 1 Abs. 6).

"Die erwarteten Massenwanderungen am 1. Mai sind ausgeblieben." so die Leiterin Einsatz der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, Polizeirätin Dilek Baydak-Stadelmann. "Ob das nun dem Wetter geschuldet war, oder der Appell zuhause zu bleiben tatsächlich gewirkt hat, können wir nicht sagen. Wir setzen auf die Vernunft aller Bürgerinnen und Bürger und appellieren eindringlich dazu, sich und andere zu schützen und daher auch am Vatertag auf die jährlichen Massenwanderungen zu verzichten. Nur so können wir vermeiden, dass die Infektionsrate wieder ansteigt."

Beamtinnen und Beamte der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden werden am Vatertag, unterstützt von der Bereitschaftspolizei, verstärkt Präsenz zeigen und nicht nur Verstöße in Bezug auf die "Massenwanderungen" konsequent ahnden.

Auch der Ordnungsdienst der Stadtverwaltung wird am Vatertag die Entwicklung überwachen und bei Verstößen einschreiten. Es versteht sich von selbst, dass dabei auch das achtlose Wegwerfen von Getränkeverpackungen als Ordnungswidrigkeit verfolgt wird. 

Oberbürgermeister Claudio Griese appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger: "Bitte zeigen Sie Verantwortung Ihren Mitmenschen gegenüber. Bleiben Sie auch am 21. Mai zu Hause in der Familie. Tragen Sie durch Ihr positives Verhalten dazu bei, eine Verbreitung des Corona-Virus weiter zu verlangsamen." 

"Die Menschen im Landkreis Hameln-Pyrmont haben sich in der Corona Krise bislang höchst vernünftig verhalten. Ich bin sehr zuversichtlich, dass dies auch am bevorstehenden Himmelfahrtstag so sein wird. Und auch unsere heimische Gastronomie verhält sich in hohem Maße besonnen und verantwortungsvoll", so Landrat Dirk Adomat. Inspektionsleiter Thorsten Massinger: "Ich gehe davon aus, dass das bisher gezeigte, besonnene Verhalten der überwiegenden Mehrzahl der Menschen im Weserbergland auch am Vatertag trägt. Sollten Einzelne diese Besonnenheit nicht an den Tag legen, sind wir da."

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite