Marienhagen (red). Das Bundesverkehrsministerium hat entsprechend einer Mitteilung des Bundesministers Andreas Scheuer nunmehr die Baufreigabe für das Projekt zur Ortsumfahrung von Marienhagen im Verlauf der Bundesstraße B 240 erteilt. Die Kosten für die geplante Maßnahme werden mit rund 44 Mio. Euro seitens des Bundes beziffert.

„Ich freue mich sehr über diesen wichtigen Schritt der Weiterentwicklung der Verkehrsinfrastruktur in unserer Heimat. Liegen die Ortsumgehungen auch auf dem Gebiet des Landkreises Hildesheim, so verbessern sie ganz entscheidend auch die Anbindung des Landkreises Holzminden an die Landeshauptstadt Hannover“, so Sabine Tippelt.

Auch das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft und Verkehr hatte bereits auf eine gemeinsame schriftliche Anfrage der Landtagsabgeordneten Sabine Tippelt (WK Holzminden) und Volker Senftleben (Wahlkreis Alfeld) geantwortet. Darin wurde die wesentliche Bedeutung des Ausbaus der verkehrlichen Infrastruktur anerkannt. Ebenso wurde ein Zeitplan für die vorgesehene Realisierung dargestellt. Demnach wird angestrebt das die Arbeiten zur Ortsumfahrung in Marienhagen/Weenzen-Nordteil bereits 2020 beginnen. Für die Umfahrung Weenzen-Südteil ist sogar ein Baubeginn für Ende 2018 oder Anfang 2019 vorgesehen. „Der straffe Zeitplan ist für unsere Region von besonderer Bedeutung und die finanzielle Baufreigabe des Bundes ist dabei der entscheidende Schritt“, so Sabine Tippelt weiter.

Weiter sieht sie die zeitliche Planung des Landes, zusammen mit der gerade erteilten Baufreigabe des Bundes als Schlüsselsignal für die tatsächliche Umsetzung zum Wohle der vor Ort lebenden Menschen an.

Foto: red