Bad Gandersheim (red). Mit einem wichtigen Signal begann die Auftakt-Pressekonferenz zu den 60. Gandersheimer Domfestspielen, die vom 10. Juni bis zum 5. August stattfinden: Der Vertrag zwischen der Gandersheimer Domfestspiele gGmbH und Intendant Achim Lenz wurde vorzeitig aufgelöst, jedoch nur, um diesen vorzeitig unbefristet verlängern zu können. Das sorgte für einen kleinen Schockmoment, der sich jedoch schnell auflöste.

„Wir wollen für die Gandersheimer Domfestspiele Kontinuität, das ist von wechselseitigem Interesse“, erklärt der Aufsichtsratsvorsitzende Uwe Schwarz diese Entscheidung und ergänzt: „Achim Lenz hat in seiner ersten Spielzeit als Intendant abgeliefert und schon vorher in Bad Gandersheim als Regisseur mit seinen Inszenierungen begeistert.“ Nachdem Intendant Christian Doll vorzeitig zu den Freilichtspielen Schwäbisch Hall wechselte, folgte 2017 der Schweizer Theatermacher Lenz als künstlerischer Leiter und unterschrieb zunächst einen Vertrag mit dreijähriger Laufzeit. Die frühzeitige Verlängerung nach nur einer Spielzeit ist eine Würdigung und gleichzeitig ein Vertrauensvorschuss in den künstlerischen Leiter der Festspiele, zum anderen auch ein Zeichen für die zukünftige künstlerische Ausrichtung, mit der Stückauswahl auch möglichst viele jüngere Menschen für das Freilichttheater zu begeistern.

Achim Lenz hat bereits mit „Saturday Night Fever“ im vergangenen Jahr bewiesen, dass Tanzmusicals vor der Stiftskirche sehr gut funktionieren und das Publikum begeistern. So wird es in der Jubiläumsspielzeit mit „Fame - Das Musical“ und „The Addams Family“ gleich zwei Inszenierungen aus diesem Genre geben. „Gerade die musikalischen Produktionen brauchen durch ihre Größe am meisten Zeit in der Vorbereitung, aber sowohl ‚Addams‘ wie auch ‚Fame‘ sind auf Kurs“, gab Achim Lenz einen kurzen Einblick in den aktuellen Stand der Proben und erklärt, dass dabei große Sorgfalt in die Choreographien und in die musikalischen Proben gelegt wird.

„Dies ist ein wichtiger Grundstein, damit nachher auf der Bühne vor der Stiftskirche alles stimmt und reibungslos abläuft“, sagt der 40-Jährige und ergänzt: „Das muss richtig scheppern!“.

Geradezu perfekt laufen die Proben für das Kinderstück, welches am Sonntag, 10. Juni, um 15 Uhr als erstes Stück der Spielzeit Premiere feiert. „Auch die Jubiläumsproduktion ‚Jedermann‘ wird spektakulär und aufwendig, große Bilder und starkes Schauspiel“, schwärmt Lenz. Ähnlich erfreulich wie der aktuelle Probenstand sind auch die Zahlen, die mit 31.000 verkauften Tickets auf Vorjahresniveau liegen.

Fotos: Gandersheimer Domfestspiele