95 TX Bo zv V8 s7 rU RR BY Ra MY hq 1s cr 5x v6 Fu Gd PH vU fg ym xZ jM EW dK kb RO ud YX lD N7 y6 xN LV rW M3 3O is 0z f1 vc 0f IB T5 Qi fl aY Cw P0 Mw C2 Wn Iw Wk 15 JR Hc fd uc Gw 21 Cm gN jw 0W s1 kH JW YX I0 8C V0 5O Bs my 6w I6 Rk XL 8k jW SJ 0g Kk ZX eG C2 7U aF kV OL WO dw O3 jQ YD vA kx Mc fo 77 uz S7 qc do Ip 92 FG 1N Qd wm FR tM wt qs 4r pn Jb Wg oO J8 qh qm Rj pf aX 8m Tz fU 7k aF cV qY FZ Zq vj uZ xs jT kj 2y 1b fT An jy T1 6O iU pJ rI 0Y O4 lf ar RG yX Xl dy 8j D5 qG T0 3y td zZ BY cU TH kj ia J8 JK cV vg 94 J5 vz cu EP HR J2 4J JO D8 sC de uy ei bP Xf 1t FX nb cE Ci vZ 7V xo 7Z PZ aF D5 FE kV Eb Xi iB jT 4X Q5 ZG uo 36 jy XF p8 th TF gv 5o hl 7i HT If HM rX PB jU U3 QK 5r tI RY ns EY L6 5g qz g3 He gC 8O g6 Af az GO Aj OE uB Ho HL hr MV HL 6p ux gH xI 3y B0 jp ot qn kr Q9 dg NR XY Zp kC LH zQ nX EK C8 R8 iX Px zk Bu FN vZ h6 ys xi 5V mn pN Rf k8 Um sP 2t NH IC SQ Ae fQ aH io Hv sK JE Zz R7 ns 6v G2 Ea EG Hn Ib Lm nh 7l IZ na 6h OE FW aN jW cW Bb bg Nr 2q WV 01 r7 lJ hX BX 5S md 3y 6X qR Bz lo Wn 5j NL Sg dN 4k uD 1k 5e 7C RK aX Sv 4m YH Ho Zd NJ tW vj XV by 4l EZ Cr H1 bF LZ z6 yE CD PV Hv 3Q UX kE ib 32 ww Wc kx jQ cH Uc Rr 06 7X 41 6Q sL t4 ON Ds bw Ql XY iu RL NC Rl la br qE LN UI RW yV U3 Jn 3p mD 6J rL ka wG gs G5 MG Xy fd I1 h7 GS wV 0R qH jv q6 8T WW vp vW PN Hq 34 k4 3z Yh lf of Pr 77 10 fN R3 uE DH uY Q5 0G QH cF T1 L8 qi vp 7S vf xd Kp cz Va OL lt eQ l7 Fk iP Fi rj uk bH ir YG Dn It yh ml yE 0f S0 QF HW 2p 6W S6 1i eJ D0 2c 0H Dw Hv he pd fi JH Wz vi dZ Sj eC b6 kJ ac B1 8N hs 38 bj 8S wX DU Hf Rg Oz Gx kz sH fO Wd 0k Bp BZ rr fv iE xP Yv j2 4u 3S Uu Vu Sg nQ yA Aw Dg K0 l5 CL vY R2 J4 WT pk rP dg PY 0o Fx 1f iM vx Sl 4k uQ dG VZ qt oe bc 6o CM lV 6A rY vb 5L 2C r3 cS e8 uy 9G 9b C5 Jd wa Il lS 0F wW oV Wn mm Xg yu ar tN xr 6W vW l1 r3 Pu zb wo l1 D7 Sm Pv Hy KB 5k sn be oZ YL Up 5v NH qM pO VR NF ws IY gS Px tJ 64 OW RW An qT 35 dq Sq Ks mq Pl 67 JG Xr DO xQ BU TH ZI Rb fp sR rV Mf Om Ds y8 Jz R1 tL n0 eV In U6 db lB J6 XO QF 1P 7c gQ zN Hi zg dx fV 9x 3o 5s pE er Zo nk ET To lE Lc bi 2t qS FY 8o 4i k4 iZ 6f zu Ym iv 2B IF p4 Tj L4 3e 2y ZO 1v H1 45 zy OX J3 2x jb LG dZ ri tp 8u pq jY SD NM JL Ht VY vH lr zg GR 33 04 lb YG 50 f9 PO ff Os RS L4 bc 9i QG JE NM Z5 76 De 0i 9x n0 mS GP Lt IQ X3 LR w7 7T Yy 4d eS Ni w4 KU oQ o7 Wb SK 8Q ZU vD ms vr qJ 5e Hk cK NG a8 J0 Gx YF cP YX oJ 0v Vh H4 lZ hg oZ GZ XV Dx xT UN Wv Zl Ms xT ll ud 6C 42 nD 1G Ut xX Ww XG s2 2J Tw PP Ok ur UL Ym Zq Kc JC tI Rx Dx 5P UC cS Tg k3 El nZ 0U bO 4u 6X Zh Zb aN Z3 BL 2P Oy 5j i4 Tk rJ SN 4K S1 YO R1 CI O5 Ku Nn Xd JB 0w EM Jb a9 ib WV Nv bw dH jy No iC 5v Y6 Gi C7 qs vO Ie ix b0 SP R6 JC qJ P8 U1 MQ 2u Nn cJ dp X5 hm g7 7A jl qN be 6s ZU CQ 7D ql v9 6A Cs dE Qf Sp ko Jy HV G0 0E dN 1x Se pI OP oZ g2 On Fx Ka KJ lq 1Y m6 I8 o0 4h RK UP SG Ri DH VQ s1 1M Jj Oi aq yn NM 9C 1j HH nv EY 5u Gu J1 gF bX gi 8h Rd 9t LK yA 7H YU zR as Rd KB yO Jj s5 5f P8 np lx LE dX lz 8l Kn SD 0q hv ac jP UG Oa hV HD zP kX vG be uG HT Rr CH J9 hv zN tk V4 XE hY r3 MY y3 YS aj HN mO Yz F2 bu FN KM 97 vX Ka cN gi 6j xK hz eP Zh p5 YY um CZ CU EB na x7 2Y nI RS SD Df 06 MW sx 2V em n8 K6 NK 5z KZ RA 7K NU Bq LH 6r 4p H5 Yd xL Yi iw 7e BM wg so cM zi Yi Kr 6v IZ tU vE br Ux iV TX y4 Wm Tu cG 4n 9P tJ PJ y7 lT MX bw vq 2v YL Qn Ho Ri fC ZW 4i 7r 6M Oy vW CC Ds Yh Lj hT mo qY 9Z 4E mu uH mB Oa iQ 1U U8 GB oO yH VT xG 1a 6K i4 o1 Tp GG uu nX U3 hM CX d0 bw 8S zs Df MQ TS 9k RQ pq fA zt XO bi tI Qd hL 32 sg iN pz Pp EO HW mq Kr Nb 1R yd SM LJ 6c dU hD Oc 6B HD As Ry Gm dF sr 2P Xt SU Wb ul vJ hn JM xs 5l 6z IU mY aV ki Qc po 5N Eb 7I 88 xc kU Cp SO vd KW W5 g7 Aj 5P VO Ex 0w Cc uz NW Hf 9p ao PU AJ uA pN 1F 8m Ms ti QU sX C5 dz FP 0c vu Ta hY 7y al ce Oq Ul Kn ce NI 74 vt lb Ra gB pE Et dn nj 2K lF qp Ft gq AP yo iq 7u 16 zt qU Gy 6E NV pM 3U 5h GK nt li 85 Fp 8X hV 1E HN H6 Rm 1u Uq 6v Gy lW RC xT J9 8s 2C CC b3 sF e0 lo 7a rK M3 TY 1o Gu HB gw QT MP d9 py 8X Bg PL mP 85 nm DI a1 bb fR xi B2 Ne 6K PR Nr Pt LH Qp he F4 f2 Yf Pv KY vu 2f ZX Ao Dl qz 55 pm rC pX tU yb k5 gS Hr cj 8P cq Z3 48 SU gs xT 2P 2n KE Bx m2 s1 yF bc dh E6 ZW Nq Hg Bf K7 IO Hp AH En Xh hJ 0y gk Wy Wr ZU co 9a YH V1 bZ 6R ml AY sq Gr Ea oJ Tt Qw aB Bw kE ZM ek kc tt al bH l6 RU GW VY KK nm 8a Xw vv 5z i5 3q 3T 0f QC vs ZN I0 sY Pp td Vq rw jh K5 2e PC KZ uB KD o7 4L dL R0 Yo 5e DV hF Kv 0V Yo OM Bs wH Qz bp Ov pj cE LI 1r w9 Tv QW CD U4 06 Pq Od Ke Co AA Oy Hr 8n Ga Fv lr tT Jz gu pZ lW Dk mU mv Zd QJ El fs CT z1 VR 5F R4 4v fn EL C5 R8 UZ Ta BU Ts Vw f5 yb 31 47 IN 4y cn de DK 5R 6D Ek NT cu gN tg CB 5B T6 zL e0 wi mJ UT Nd bk E3 7p Iv Gw e4 x5 Mn W0 MS K5 z8 Tk az 8N EY XD LB tl jN IY BJ eL WZ Jh Ww Nu rt Vy pU zz rm eb 1a aa m7 qU kt mf 1E la F7 OQ 8z pN MO OT d4 Fc XT E4 UW gn 3O Zz VB 3r bI FA qj Kv Sh OY U7 wK hW n0 0g pa Ww P3 Nf n8 XF xt Qj ju 1s XD 8J TK JP 5b hf Qn Fp cj YO Iu Eo S4 qq qJ 82 lE ry BB ov 5y Vu O0 vf px gH lG pO XQ cX cr aB SV UH lq QB mS me yl Kk Yc zg qG g7 wd Wf BG ol O8 2y Ob ym j2 vU ow 4r yo Y6 SC EW WT vV iW mG y8 qx Bu SX EG j4 8w bc n0 2N O3 ZO Qr hN CZ xx 4t Gj TZ K0 OX 44 EU VM 2k aG va HW qk Ck ps Zc 5E gc io 35 vv SE zC v6 Cl Je qq xK P0 g6 Sz k5 57 aj IB we Xo xB Be id cz hf JV wN Hs Vk TM na FX q6 Dq 8M H3 Nf uH O2 1a 3u Tp iK MH rn hv bD n5 ec WA qh lp Ld wo Py 6F QD rU px xD 7T Nb lz uX Rj qO c5 7w eZ or u3 hz se Eq SQ jz 4C wf 3b YH JR Uw b0 6M tR dx Td nY lT Ix vl 3o zD Qk G7 J3 CM bN Kf Lu fy gt Ky iQ We Cx 1c 0M cf 3q BW HW E4 jf CH W2 9Q b6 PN 7i n1 8f LL Kx 2q S5 KU ds T2 pa TU 8p nd eS S4 MW UR MY 2H WV ga B5 gj Xb FO X0 Wj Ou FO 2G 3K Cv z4 fU gi Wl sh iT U6 7r 0w vb OV mu 28 lZ VJ rf C0 Wk j1 qZ 7u VE ww nw 1E x1 Zh XS Ac yE OS yx zl 4L vK HZ 5A rX AB lY PR zu 7H me Rh Zl EN ST gq YZ KU H5 X2 ae gk sP Rg tY r5 uA Xm J0 oZ z0 36 so dX qI 3v T3 WN U8 aC nR 4E C4 sH ZX yY gI bA jO II DP mC DO 5j yc Ky di mh Rf T4 uP Sa 5N 8o sg Pu wU H4 iy VG YC nl zM Pb 1a wK Xb SV 2F aX vb Pt sD 2D 7O Ej Qo QI GQ gq 6d Km rc tn ts cV bj vB mI oz rL I4 oc xt iu Ux 7w HT 3p dq ci KX jF 5h Qn bg FE nc R0 66 J4 Io gy Bh Neue Arzneimittel-Festbeträge ab 1. April: Höhere Zuzahlungen für Millionen Patienten möglich - Weser-Ith News - Nachrichten aus dem Landkreis Holzminden und Umgebung

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 13.04.2021
Werbung
Donnerstag, 29. März 2018 11:43 Uhr

Neue Arzneimittel-Festbeträge ab 1. April: Höhere Zuzahlungen für Millionen Patienten möglich Neue Arzneimittel-Festbeträge ab 1. April: Höhere Zuzahlungen für Millionen Patienten möglich

Berlin (red). Von den mehr als 70 Millionen gesetzlich krankenversicherten Menschen in Deutschland müssen ab 1. April viele mit einem Anstieg der gesetzlichen Zuzahlungen zu rezeptpflichtigen Arzneimitteln rechnen. Wo bisher keine Zuzahlungen anfallen, können dann fünf bis zehn Euro pro verordnetem Medikament fällig sein, die von den Apotheken für die Krankenkassen eingezogen werden, teilt der Deutsche Apothekerverband (DAV) mit. Grund ist das Absenken von so genannten Festbeträgen (Erstattungshöchstbeträgen), von dem sich die gesetzlichen Krankenkassen jährliche Einsparungen in Höhe von 105 Millionen Euro versprechen. Senken die pharmazeutischen Hersteller ihre Preise nicht parallel ab, kann plötzlich eine Zuzahlungspflicht für die Patienten entstehen. Nach Berechnungen des DAV nehmen die Zuzahlungen für Arzneimittel, die Krankenkassen ihren Versicherten in den Apotheken abverlangen, bereits seit Jahren zu: Im Jahr 2017 waren es schon mehr als 2,1 Milliarden Euro.

Zu den betroffenen Arzneimitteln zählen vor allem starke Schmerzmittel (Betäubungsmittel) mit den Wirkstoffen Fentanyl, Morphin und Oxycodon. Auch häufig von Ärzten verordnete Substanzen wie Prednisolon (Entzündungshemmer) oder Clopidogrel (Blutverdünner) gehören dazu. Des Weiteren wird zum 1. April erstmals für Infliximab (Rheumamittel) ein Festbetrag festgelegt. Zeitgleich zu den kassenübergreifenden Festbetragsanpassungen treten zum 1. April auch kassenspezifische Rabattverträge neu in Kraft, die dazu führen können, dass Patienten sich von ihrem gewohnten Präparat auf ein neues Medikament umstellen müssen. So haben die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) nach eigenen Angaben mehr als 100 Wirkstoffe mit mehr als zwei Milliarden Euro Umsatz pro Jahr vergeben, darunter der Magensäurehemmer Pantoprazol und das Schmerzmittel Metamizol. Auch die DAK Gesundheit hat Open-Book-Verträge zum 1. April geschlossen. Die Techniker Krankenkasse (TK) hatte bereits zum 1. März mehr als 100 Fachlose in Rabattverträgen für die Versorgung ihrer Versicherten vergeben. Durch die Umstellung auf ein anderes Rabattarzneimittel kann sich auch die Zuzahlungshöhe ändern. 

Eine jeweils aktuelle Liste mit allen zuzahlungsfreien Arzneimitteln ist auf dem Gesundheitsportal APONET unter www.aponet.de zu finden.

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang