Freitag, 20.09.2019
Freitag, 12. April 2019 09:33 Uhr

Finanzminister Hilbers in Fürstenberg: Porzellanmanufaktur gehört zur Region und zu Niedersachsen Finanzminister Hilbers in Fürstenberg: Porzellanmanufaktur gehört zur Region und zu Niedersachsen

Fürstenberg (r). Finanzminister Reinhold Hilbers besucht zusammen mit dem parteilosen Landratskandidaten Michael Schünemann die Porzellanmanufaktur Fürstenberg. Seit mehr als 270 Jahren entsteht in traumhafter Kulisse mit Blick auf das Wesertal einzigartige Handwerkskunst. Mit Stolz stellt die Geschäftsführerin Stephanie Saalfeld das moderne Traditionsunternehmen vor, in dem viele Mitarbeitende bereits ihre Ausbildung absolviert haben und nunmehr bis zu 40 Jahre mit Empathie arbeiten.

Über zwei Jahrhunderte diente das Jagdschloss als Produktionsstätte. Heute ist in dem Schlossensemble Deutschlands innovativstes Porzellanmuseum untergebracht. Nach einem Rundgang erklärten der Finanzmister und der Landratskandidat übereinstimmend: „Hier ist eine Erlebniswelt entstanden, die tiefe Einblicke in die faszinierende Porzellanherstellung gewährt“. Die Neugestaltung der Ausstellung sei eine gelungene Investition gewesen. „Das ist ein Leuchtturm für unseren Tourismus“, so Michael Schünemann. Für ihn sei die Unterstützung des Landkreises eine Selbstverständlichkeit. Die Förderung der Erweiterung des Werksverkaufs sei ein wichtiger Beitrag und werde sich rentieren. Zu den Kunden gehören Hotels und Gastronomie aus der ganzen Welt. Besonders weist Stephanie Saalfeld auf die individuelle Beratung für Unternehmen und Institutionen hin. So können im gemeinsamen Gespräch ganz neue Serien entstehen. Diese Individualität sei das Markenzeichen der Porzellanmanufaktur. Im Zeitalter von Massenprodukten setze man ganz bewusst auf Kreativität, Exklusivität und Präzision. 

Für Finanzminister Reinhold Hilbers steht fest, dass diese einmalige Handwerkskunst ein ganz besonderes Aushängeschild nicht nur für die Region, sondern für ganz Niedersachsen ist. Dem Unternehmen ist eine bemerkenswerte Verbindung von Tradition und Moderne gelungen. Im Zusammenhang mit einer notwendigen Neustrukturierung der Nord/LB ist geplant, dass sich die Nord/LB auf ihr Kerngeschäft konzentriert und darum das Beteiligungsmanagement des Landes Niedersachsen die Beteiligung an der Porzellanmanufaktur übernimmt, wozu allerdings noch einige Gremienbeschlüsse notwendig sind. Für das Unternehmen und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergeben sich aber damit keine Veränderungen, beruhigte der Finanzmister. „Ein herzliches Dankeschön für dieses positive Fazit“, so die stellvertretende CDU Kreisvorsitzende Tanya Warnecke, die zusammen mit CDU- Mitgliedern, dem Landratskandidaten Michael Schünemann und dem Samtgemeindebürgermeisterkandidaten Thomas Junker den Finanzminister begleitet hat.

Fotos: Sabine Echzell

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite