Bad Münder (red). Am Dienstag, dem 20. Februar 2024, gegen 22:00 Uhr kontrollierten Beamte des Polizeikommissariats Bad Münder einen 47-jährigen Hamelner in seinem Hyundai. Zuvor hatte ein Zeuge den Hamelner der Polizei gemeldet, nachdem er ihn das stark beschädigte Auto auf ein Tankstellengelände in der Lange Straße in Bad Münder fahren gesehen hatte.

Erste polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass der 47-Jährige vermutlich zuvor mit seinem Pkw auf der Bundesstraße 442 in Richtung Lauenau unterwegs war. Auf Höhe der Abzweigung zur Kreisstraße 72 kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte dabei eine Leitplanke. Anschließend setzte er seine Fahrt in Richtung der Kreuzung zur Hannoverschen Straße fort, in welche er einbog. Schließlich kam er auf dem Gelände einer Tankstelle in der Langen Straße zum Stehen.

Während der Überprüfung der Verkehrstauglichkeit des Fahrers stellten die Polizisten Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Zusätzlich wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv auf mehrere Substanzen ansprang. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt, und ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Der Pkw des Hamelners wies starke Beschädigungen auf. Während der Sachverhaltsaufnahme beleidigte der Hamelner die Beamten und trat nach ihnen.

Ein Arzt entnahm dem 47-Jährigen eine Blutprobe, um die genauen Alkohol- und Betäubungsmittelwerte zu ermitteln. Die Ergebnisse stehen noch aus. Gegen den Hamelner wurden Strafverfahren unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Beleidigung eingeleitet.

Zeugen, die weitere Angaben zu dem Fahrzeugführer und dessen Fahrweg machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Münder unter der Telefonnummer 05042/5064-0 zu melden.