Bevern (zir). Die Beveraner hatten am vergangenen Wochenende gleich zwei Gründe zu feiern: Zum einen stand das 150. Jubiläum der Ortsfeuerwehr Bevern an, zum anderen wurden die neuen Dorfkönige ernannt.

Doch bevor die Feierlichkeiten ihren Lauf nahmen, traf man sich zum Festgottesdienst in der St. Johannis Kirche im Zentrum Beverns. Dunkelblau uniformierte Mitglieder der Ortsfeuerwehr, Freunde und Verwandte: Die Kirche füllte sich bis zur letzten Bank. „Heute feiern wir ein großartiges Ereignis. Heute feiern wir das 150-jährige Bestehen unserer Ortsfeuerwehr“, leitete die Pastorin Britta Wargel ein. „Ich habe ein paar Leute gefragt, wie sie Heimat definieren. Eines der Antworten war, dass Heimat ein Ort ist, an dem man sich sicher fühlt und Menschen für einen da sind. Ihr, liebe Mitglieder der Feuerwehr, tragt maßgeblich zu diesem Gefühl bei“, so die Pastorin.

Nach einem Musikstück und einem Gebet folgte die Ansprache des Ortsbrandmeisters Christian Hesse, der das Amt selbst seit 1995 bekleidet. In einem Rückblick ging Hesse auf die Meilensteine der 150-jährigen Geschichte der Ortsfeuerwehr ein. Begonnen bei der Gründung im Jahr 1874, ging der Ortsbrandmeister auch auf das Überlaufen des Beverbachs im Jahre 1965 in Bevern ein, dem ersten weiblichen Mitglied in der Feuerwehr 1991, der Gründung des Ortsfeuerwehrverbandes Bevern 2002 und der Kinderfeuerwehr 2009 sowie weiteren Meilensteinen.

Anschließend folgte die Rede des Samtgemeindebürgermeisters Thomas Junker, in der er die Bedeutung der Ortsfeuerwehr klarmachte: „Die Ortsfeuerwehr ist die bedeutendste Organisation in Bevern. Ich spreche meinen größten Respekt für jede einzelne Feuerwehrfrau und jeden einzelnen Feuerwehrmann aus.“ Auch der Bürgermeister Beverns, Burkhard Dörrier, sprach seinen Respekt gegenüber der Feuerwehr aus: „Wir Bürgerinnen und Bürger in Bevern wissen, dass wir eine tolle Feuerwehr vor Ort haben. Ihr habt es mit eurem freiwilligen Tun zwar nicht auf Ruhm und Anerkennung abgesehen, seitens der Bewohner Beverns habt ihr beides trotzdem.“

Auch seitens der Feuerwehr gratulierten Kreisbrandmeister Jens Heinemeyer und der stellvertretende Kreisbrandmeister Ralf Knocke zum 150-jährigen Jubiläum: „Wir danken der Feuerwehr Bevern für 150 Jahre tolle Arbeit, aber auch Ortsbrandmeister Christian Hesse, der mit seinen fast 30 Jahren Amtszeit ein Vorbild für jede Feuerwehrfrau und jeden Feuerwehrmann sein sollte.“ Während der Rede ehrte Heinemeyer unter anderem den ersten Hauptfeuerwehrmann, Klaus Schäfer, der als stellvertretender Leiter der technischen Verwaltung für seine Dienste mit dem Feuerwehrehrenabzeichen ausgezeichnet wurde.

Nach dem Gottesdienst formierten sich die Mitglieder der Feuerwehr und marschierten zum Denkmal an den Ersten Weltkrieg vor der Kirche. Dort legten die Mitglieder einen Blumenkranz nieder und gedachten unter der Melodie einer Trompete den Opfern. Anschließend marschierten die Mitglieder weiter zum Schlossinnenhof, wo die Proklamation der neuen Dorfkönige anstand.

Bürgermeister Dörrier ernannte die Dorfkönige anschließend vor den versammelten Vereinen und Schützen im Schlossinnenhof. Jugenddorfkönig wurde Luis Riedmüller mit einem Teiler von 164. Neuer Dorfkönig und damit Nachfolger von Samtgemeindebürgermeister Junker wurde Tobias Trucks mit einem Teiler von 181. Mit tosendem Applaus und lautem Gejubel wurde der neue König feierlich proklamiert. Anschließend folgte der Festumzug vor die Haustür des Dorfkönigs, wo die Dorfkönigsscheibe über die Haustür gehängt wurde. Nach einem Verweilen bei erfrischenden Getränken ging es dann weiter zum Feuerwehrhaus, wo nicht nur die neuen Dorfkönige weiter bejubelt, sondern auch das Jubiläum der Ortsfeuerwehr gefeiert wurde. Bei Snacks, Getränken und Musik von DJ Oskar ließ man den Tag ausklingen. Eine Typisierungsaktion für die schwer erkrankte Ida aus Brenkhausen fand ebenfalls statt. 



Fotos: zir