Holzminden (zir). Es ist geschafft: Nach Jahren der Diskussionen, Verhandlungen, Planungen und des Bauens durfte sich die Freiwillige Feuerwehr Holzminden am 14. Mai über die Übergabe des neuen Feuerwehrhauses freuen. Hierzu versammelten sich Politiker, Vertreter der Stadtverwaltung sowie Stadtbrandmeister Nils-Peter Kriegel, stellvertretender Stadtbrandmeister Holger Kleinod, Ortsbrandmeister Michael Nolte, stellvertretender Ortsbrandmeister Tobias Hauske und ehemaliger Stadtbrandmeister Manfred Stahlmann zu einer kleinen Feierlichkeit am neuen Gebäude.

„Im August 2022 haben wir den Vertrag unterschrieben, heute stehen wir hier vor einem bedarfsgerechten und wohlverdienten Gebäude für die Freiwillige Feuerwehr Holzminden“, begann Bürgermeister Christian Belke die erste Rede. „Dieses Gebäude hat rund 15,7 Millionen Euro gekostet und ist jeden Cent wert. Ich bedanke mich an allen beteiligten Firmen und bei der Goldbeck GmbH“, führt der Bürgermeister weiter aus.

„Das Gebäude ist ein Meilenstein für die Feuerwehr in Holzminden. Nach dem Umzug am Samstag wird sich einiges für uns ändern“, schließt sich Kriegel mit einer weiteren Rede an. „Ich möchte mich bei meinem Vorgänger Manfred Stahlmann bedanken, der sich in all den Jahren für das Gebäude eingesetzt hat. Was wir hier überreicht bekommen, macht uns als Feuerwehr stolz“, so Kriegel weiter. Rund 300 Personen werden nach Aussagen Noltes in dem neuen Gebäude tätig werden. Tagtäglich sollten in den Räumlichkeiten Schulungen, Unterricht und Übungen stattfinden. „Der Standort ist nicht nur für einen schnellen Einsatz sehr wichtig, sondern auch für die Gewährleistung der Sicherheit der Bürger und der Betriebe in der Stadt“, fügt Stahlmann hinzu.

Die Stadtratsvorsitzende, Maren Urban, gratulierte den Vertretern der Feuerwehr abschließend zum neuen Gebäude: „Ich wünsche euch viel Erfolg und alles Gute. Aus Sicht der Politik hat es bis zum heutigen Stand viel zu lange gedauert. Es freut mich umso mehr, dass wir mit dem heutigen Tag aus der Steinzeit in der Moderne angekommen sind.“

Abschließend begaben sich die Gäste für eine kleine Führung in das neue Gebäude und begutachteten die neuen Räumlichkeiten.



Fotos: zir