Boffzen (red). An diesem Wochenende führten Beamte des Polizeikommissariats Holzminden Verkehrskontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursachen im Straßenverkehr durch. Eine der Hauptunfallursachen ist und bleibt überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit. Im Fokus der Beamten standen bei den durchgeführten Kontrollen Motorradfahrer. Rein statistisch gesehen sind Motorradfahrer überproportional an Verkehrsunfällen mit schwerverletzten oder getöteten Personen beteiligt.

Das bestätigt leider auch der Blick in das Unfalllagebild der Polizei im Landkreis Holzminden. Die Kontrollen wurden, auf einer bei Motorradfahrern sehr beliebten Strecke, im Bereich der Samtgemeinde Boffzen (L 550) durchgeführt. Innerhalb weniger Stunden wurden insgesamt 11 Motorradfahrer festgestellt, die die erlaubte Geschwindigkeit von 70 km/h zum Teil deutlich überschritten haben. Unrühmliche Spitzenreiter waren vier "Biker" mit 102 km/h, 103 km/h, 116 km/h und 161 km/h. Die vier Personen müssen sich auf ein Fahrverbot von bis zu 3 Monaten und einer Geldbuße von mehreren Hundert Euro einstellen.