Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Samstag, 24.10.2020
Werbung
Mittwoch, 11. März 2020 10:08 Uhr

38. Kreisjugendfeuerwehrtag in Holzminden 38. Kreisjugendfeuerwehrtag in Holzminden

Holzminden (red). Unter dem diesjährigen Jahresmotto des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsens „Mensch, Klima, Feuerwehr“ eröffnete der Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Brandt den 38. Kreisjugendfeuerwehrtag in Holzminden.

In seinem Jahresbericht blickte Brandt auf ein erlebnisreiches und spannendes Jahr 2019 zurück. Dabei spielte die Zahl 24 für den Kreisjugendfeuerwehrwart eine besondere Rolle. So konnten im vergangenen Jahr nicht nur 24 Kinder aus den Kinderfeuerwehren in die Jugendfeuerwehren wechseln, sondern auch 24 Jugendliche fanden den Weg in die Reihen der Aktiven. Gemeinsam mit den 852 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die sich in den Jugendabteilungen engagieren, sichern sie die Zukunft der Feuerwehr.

Beim Bundeswettbewerb im vergangenen Jahr konnten sich die Gruppen Merxhausen, Silberborn/Neuhaus und Stadtoldendorf für den Bezirkswettbewerb qualifizieren und den Landkreis vertreten.

Der größte Höhepunkt 2019 war das Kreiszeltlager der Kinderfeuerwehren in Stadtoldendorf. Die Fachbereichsleiterin für Kinderfeuerwehren, Gitta Brandt, berichtete von einem interessanten und vielseitigen Programm. So präsentierten die Kinderfeuerwehren u.a. ihren Ort, gestalteten die Lagerfahne und konnten am Disco-Abend die Zeltstadt mit ihren selbstgebastelten Fackeln zum Leuchten bringen. Darüber hinaus konnte Sie von der Gründung der 16. Kinderfeuerwehr des Landkreises berichten. Diese konnte im vergangenen Jahr, vor einem großen und interessierten Publikum, in Lobach gegründet werden. Im Jahr 2020 wird mit Holzminden die 17 Kinderfeuerwehr folgen.

In den Grußworten der Gäste wurde die gesamte Kreisjugendfeuerwehr ausgiebig gelobt.

Der stellvertretende Feuerschutzausschussvorsitzende Hans-Dieter Steenbock stellte dabei deutlich fest „wer die Jugend hat, hat auch die Zukunft“ und die ist laut dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Ralf Knocke ein klarer Garant für die Feuerwehren. Weiter überbrachte Knocke die Grüße des Kreiskommandos und machte dabei noch einmal ganz deutlich, wie sehr die Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehren geschätzt werde. „Macht weiter so mit Eurer tollen Arbeit“ betonte Knocke dabei ganz klar vor den Mitgliedern.

Dass sich die Zeit in der Jugendfeuerwehr lohnt, unterstrich der Regierungsbrandmeister Wolfgang Brandt. So sei die Zeit in der Jugendfeuerwehr für ihn die schönste in der Feuerwehr gewesen.

Die stellvertretende Bezirksjugendfeuerwehrwartin Jana Bengston konnte neben ihren Grußworten noch eine ganz besondere Ehrung vornehmen. Mit dem Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr wurde der Jugendfeuerwehrwart Mirko Schnadt geehrt.

Fotos: Lindhorst, Kreisjugendfeuerwehr

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang