Donnerstag, 13.08.2020
Werbung
Freitag, 06. Dezember 2019 10:25 Uhr

Eröffnungskonzert der Chöre „VielHarmonie“ und „GeorgsTöne“ der ev.-luth. Kirche St. Georg zu Delligsen zum „Delligser Adventszauber“ Eröffnungskonzert der Chöre „VielHarmonie“ und „GeorgsTöne“ der ev.-luth. Kirche St. Georg zu Delli

Chöre "VielHarmonie" und "GeorgsTöne".

Delligsen (red). Der Kirchenchor „VielHarmonie“ und der Nachwuchschor „GeorgsTöne“ der ev.-luth. Kirche St. Georg Delligsen, unter der Leitung von Katrin Feichtinger, haben am letzten Freitag in Delligsens Kirche St. Georg ein gemeinsames Konzert zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes gegeben. „VielHarmonie“ startete mit „Kostbare Momente“, einem Lied von Clemens Bittlinger, in dem es im Text heißt, dass man die kostbaren Momente in der heutigen Zeit – und jetzt gerade vor Weihnachten – sich bewusstmachen und ruhig auch mal „innehalten“ soll. Ein guter Auftakt für die Besucherinnen und Besucher, die sich in der voll besetzten Kirche aufgemacht haben, um dem Konzert beizuwohnen.

Katrin Feichtinger gab in ihrer Begrüßung einen kurzen Überblick, wo „VielHarmonie“ schon überall aufgetreten ist und welche Aktionen es gegeben hat. In den 12 Jahren sind so einiges zusammengekommen, wie z. B. Konfirmationen, Hochzeiten, Dorf- und Heimatfeste, Osternächte und –gottesdienste, Konzerte.

Carsten Schillert, Kirchenvorstandsvorsitzender der ev.-luth. Kirchengemeinde St. Georg Delligsen nahm, unterstützt von Katrin Feichtinger Ehrungen für 10-jährige Chormitgliedschaft bei „VielHarmonie“ vom evangelischen Chorverband Niedersachsen-Bremen e. V. vor. Ein goldenes Chorabzeichen erhielten Cordula Fischer, Ria Fischer, Christel Kirchhof und Katrin Lichomski.

„Frieden finden“, das Lied zur Jahreslosung 2019 („Suche Frieden und jage ihm nach“, Psalm 34,15) folgte. Dieses Lied beschreibt die Zerrissenheit der Menschen in diesen Zeiten und endet mit der Bitte „Gib uns deinen Frieden“.

Die Moderation lag in den bewährten Händen von Heidi Waschke, die nach einem kurzen Weihnachtsgedicht den Titel „Der ewige Kreis (Circle of Life)“ von Elton John aus dem Musical „Der König der Löwen“ ankündigte, nicht ohne zu betonen, dass dieses Lied sehr gut zu Weihnachten passen würde.

Es folgte ein Medley aus dem Film „Mary Poppins“. Der Film ist aus dem Jahr 1964 und die Lieder erfreuen sich – durch das gleichnamige Musical in Hamburg – gerade großer Beliebtheit. Bei den Liedern „Chim-Chim-Cherie“, „Ein Löffelchen voll Zucker“ und „Supercalifragilistigexpialigethisch“ hob sich die Stimmung im Publikum. Es wurde mitgesungen und –geklatscht.

Danach hatten die „GeorgsTöne“ ihren Auftritt und stellten unter Beweis, dass sie mit den Erwachsenen mithalten konnten. Es folgte der Kanon „Ich wecke meine Sinne“ von Arne Kopfermann, danach „Jimba, Jimba Papaluska“ und dann „Tausend Sterne oder mehr“. - Bei diesem Lied ließ es sich Chorleiterin Katrin Feichtinger nicht nehmen zu erwähnen, dass die Chorkinder dieses Lied trotz des Einsatzes bei den Theateraufführungen von „Pinocchio“ der Kindertheatergruppe des Heimatvereins Delligsen am Wochenende vor dem Konzert noch gelernt haben „und wenn ich mir in den Kopf gesetzt habe, dass wir dieses Lied singen, davon könnt ihr und auch die Erwachsenen ein Lied von singen, machen wir es“ – so Feichtinger schmunzelnd. Aber auch internationale Lieder wie „Shalom chaverim“, ein Friedenslied aus Israel beherrschten die jungen Sängerinnen und Sänger und wurden für ihren Auftritt mit viel Applaus belohnt. Chorleiterin Feichtinger erwähnte: „Ich freue mich schon, wenn ihr mal zu VielHarmonie kommt“.

Heidi Waschke lobte, dass die Kinder ohne Noten singen könnten, während die Erwachsenen diese doch immer mal wieder brauchten. Weiter ging es danach winter- und weihnachtlich mit „VielHarmonie“.

Feichtinger gab dem Publikum als Aufgabe, dass sie zur Begleitung des Liedes „Es ist so kalt“ von Lorenz Maierhofer mitschnipsen sollten. Die eingängige Melodie und das Schnipsen sorgten schon mal für gute Stimmung. Danach wurde es besinnlich mit „In the bleak midwinter (Mitten im kalten Winter)“ von –Gustav Holst und mit dem Weihnachtslied „Kommet, ihr Hirten“, was vereinzelt im Publikum mitgesungen wurde. „Sage wo ist Bethlehem“ war danach zu hören und dann folgte „Der Mond ist aufgegangen“, zu dem Feichtinger erwähnte, das ihr bei dem Lied ganz besonders der Meilergottesdienst in Kaierde in Erinnerung ist, bei dem „wir den Mond so schön haben aufgehen lassen. Es war eine so schöne Stimmung und deshalb lassen wir ihn für Sie auch nochmal aufgehen“. Dies war auch das letzte Stück, aber das Publikum wollte die Sängerinnen und Sänger nicht ohne Zugabe von der Bühne lassen.

Es erklang von „VielHarmonie“ die Hymne „Happy“ von Pharrel Williams und ermutigte das Publikum zum rhythmischen Klatschen und Mitwippen. Der „Frieden“ war das Thema der Jahreslosung 2019 – und so spiegelte sich dies auch nach einer kurzen Umbauphase wieder. Beide Chöre sangen gemeinsam „Wir ziehen in den Frieden“ von Udo Lindenberg als Zugabe.

Heidi Waschke überbrachte im Namen von „VielHarmonie“ den Dank aller an Katrin Feichtinger, die – so Waschke – „jeden Dienstag bei der Probe ist“ und ihre Mitstreiterin bei den „GeorgsTönen“ Katrin Lichomski in Form von Präsenten und Blumen.

Foto: „VielHarmonie“

Top 5 Nachrichten der Woche
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite. Hier erfahren Sie mehr über unseren Datenschutz.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite